Fußball

IG baut die Tabellenführung wieder aus

+
Mit einem Sprint über den halben Platz sorgte Adem Cabuk (rechts) in Unna für die Entscheidung zugunsten der IG.

Unna - Die Bilanz der beiden englischen Wochen ist mit zwei Siegen und zwei Niederlagen für einen Tabellenführer nicht allzu beeindruckend, doch weil Verfolger SV Drensteinfurt vom TuS Freckenhorst am Sonntag ist fast letzter Minute das Tor zum 2:2-Endstand eingeschenkt bekam, baute die IG Bönen ihre Führung durch den 3:1 (0:0)-Sieg bei RW Unna an der Spitze der Fußball-Bezirksliga wieder auf fünf Punkte aus.

Schön war es allerdings nicht, was die Bönener beim Vorletzten Rot-Weiß Unna boten. „Wichtig ist es in dieser Phase, Spiele zu gewinnen. Die Art und Weise ist mir egal“, nahm Trainer Ferhat Cerci die drei Zähler gerne mit, obwohl er an der Vorstellung bei dem Kellerduell, dessen Abstieg unmittelbar bevorsteht, viel zu kritisieren fand. Unna habe allerdings auch defensiv kompakt gestanden und die Partie so offen gehalten.

Der Plan der Rot-Weißen, den individuell überlegenen Gästen keine Räume zu bieten, ging im ersten Durchgang voll auf. Auch weil Bönen seine wenigen Chancen in Person der Torjäger Ercan Taymaz und Erkan Baslarli nicht nutzte. Pech hat der bei einer Standardsituation mit aufgerückte Miguel Dotor-Ledo, dessen Versuche gleich zweimal auf der Linie geklärt wurden.

Sparenberg schockt die IG mit dem Ausgleich

Kurz nach dem Wechsel schien dann doch alles seinen gewohnten Gang zu nehmen. Adem Cabuk wurde im Strafraum zu Fall gebracht und Taymaz verwandelte den Elfmeter (50.). Doch RWU kam nur wenig später über die linke Seite zum Ausgleich. Marius Sparenberg schockte den Spitzenreiter. „Der Zeitpunkt war nicht schön. Da müssen wir länger die Null halten“, meinte Cerci: „Aber Unna hat gegen jeden Gegner zuletzt ein Tor gemacht.“

Die IG hatte in der Folge zwar weiter meist den Ball, stand sich aber selbst im Weg und produzierte zu viele einfache Fehlpässe. So erlösend das 2:1 für Bönen in der 72. Minute war, es passte in diese Phase. Den Gästen gelang zu dritt ein Ballgewinn an der Mittellinie, anschließend schafften sie es aber, den einzig verbliebenden Rot-Weißen anzuspielen. Taymaz setzte nach, und dann kam der Ball entweder Unnaer Verteidiger oder von ihm – wie die Hausherren meinten – zum klar im Abseits stehenden Zübeyir Kaya, der alleine vor dem Torwart eiskalt abschloss. „Bis zum 1:1 war es ein zähes Spiel, dann haben wir Räume bekommen“, sagte Cerci.

Fahrlässige Chancenverwertung und ein toller Sprint von Cabuk

Die Gegenwehr des Gastgebers war zwar noch nicht gebrochen, allerdings gingen RWU, das nur Tim Richter auf der Bank sitzen hatte, der jedoch nicht eingewechselt wurde, die Kräfte aus. Der IG boten sich nun riesige Lücken und Chancen, die geradezu fahrlässig ausgelassen wurden. Kaya scheiterte aus spitzem Winkel (75.). Uysal versuchte sich vor Keeper Felix Schiffer mit einem Heber und zielte vorbei (76.). Taymaz verlor das Eins-gegen-Eins gegen Schiffer (81.). Akyüz war an ihm schon vorbei, traf aber nur das Außennetz (83.). Cerci ärgerte sich vehement über diese Verschwendung von „Hundertprozentigen“. Immerhin hatte Cabuk mit einer herrlichen Einzelleistung mittels eines Sprints aus der eigenen Hälfte nach einer Unnaer Ecke zum 1:3 getroffen (78.).

Beinahe wäre es nämlich sogar noch einmal eng geworden. Erst kam Dustin Keil im Fünfer zum Kopfball, verfehlte aber von Can Bozkurt gestört sein Ziel. Drei Minuten vor Schluss war der Ball sogar im Bönener Tor, als Andreas Maisinger zunächst im Strafraum geblockt wurde, aber erfolgreich nachsetzte. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf ein Foul an IG-Keeper Muzaffer Onur, was Oliver König nach seinen Angaben beleidigend kommentierte und dafür vom Platz flog.

RWU: Schiffer – Chandiok, Kramer, Neugebauer, Delker – Maisinger, Peters – Sparenberg, Keil, Liffers – König
IG: Onur – Boutarrada (62. Saglam), Medjignia (82. Aydeniz), Dotor-Ledo, Bozkurt – Kücük, Akyüz – Cabuk, Kaya – Erk. Baslarli (62. Uysal) – Taymaz
Tore: 1:0 Taymaz (50.), 1:1 Sparenberg (58.), 2:1 Kaya (72.), 1:3 Cabuk (78.)
Rote Karte: König wegen Schiedsrichterbeleidigung (88.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare