1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

TTF Bönen II machen aus 2:6-Rückstand noch 9:7-Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Unverzichtbar: Franz-Josef Hürmann holte gegen TTU Bad Oeynhausen II zwei Einzelsiege. ▪
Unverzichtbar: Franz-Josef Hürmann holte gegen TTU Bad Oeynhausen II zwei Einzelsiege. ▪ © Liesegang

BÖNEN ▪ Die Spieler der TTF Bönen II haben einen sehr wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg aus Verbandsliga gefeiert: Sie schlugen auch ohne Daniel Wiezorrek und Björn Chomse die TTU Bad Oeynhausen II nach 2:6-Rückstand noch 9:7.

Der Sieg war doppelt wichtig, da zur gleichen Zeit Bönens Konkurrent TTC Lengerich überraschend den weit höher eingeschätzten TuS Hiltrup ebenfalls 9:7 besiegte.

Viel hatten sich die Bönener für das neue Jahr vorgenommen – als erstes einen Heimsieg über Bad Oeynhausen II, um den Abstand zu den direkten Nichtabstiegsplätzen zu verkürzen. Als das Spiel eine halbe Stunde alt war, schien das Vorhaben der Bönener bereits gescheitert, denn sie hatten alle drei Doppel mit 2:3-Sätzen verloren. „Unser Start ins neue Jahr hätte nicht schlechter verlaufen können“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg.

Mit der Aufholjagd ließen sich die Bönener Zeit bis zur zweiten Einzelrunde. Im ersten Durchlauf sorgten Sebastian Waltemode am oberen, Franz-Josef Hürmann am mittleren sowie Winter-Neuzugang Michael Romanski am unteren Paarkreuz zwar dafür, dass Bönens Rückstand nicht anwuchs. Der 3:6-Zwischenstand ließ den Gastgebern aber auch keine allzu großen Hoffnungen auf einen Punktgewinn.

Das sollte sich recht bald ändern. Die Bönener glichen – angeführt von den überragenden Waltemode und Hürmann – zum 6:6 aus. Sie mussten durch die Niederlage ded gleich ans mittlere Paarkreuz hoch gerückten Neuzugangs Andreas Hecker gegen Bökemeier zwar erneut einen Rückstand hinnehmen, blieben aber am Ball. Matthias Cramme (3:1 gegen Klöckner) und Romanski, dem mit seinem zweiten Einzelsieg über Sobek ein überragendes Comeback im TTF-Trikot gelang, schickten Bönens Schlussdoppel mit einer 8:7-Führung in die Partie.

Diese Chance ließen sich Waltemode und Marco Goecke nicht nehmen. Sie gewannen in drei klaren Sätzen gegen Demberg/Klöckner und bescherten den TTF damit zwei nicht mehr für möglich gehaltene Punkte.

„Dieser Sieg ist so immens wichtig für uns. Jetzt können wir uns wieder berechtigte Hoffnungen machen, doch den Ligaverbleib zu schaffen“, sagte Darenberg, dessen Mannen den Rückstand auf das rettende Ufer auf zwei Punkte verkürzten. ▪ jan

TTF: S. Waltemode/Goecke 1:1, Hürmann/Cramme 0:1, Hecker/Romanski 0:1 – S. Waltemode 2:0, Goecke 1:1, Hürmann 2:0, Hecker 0:2, Cramme 1:1, Romanski 2:0

Auch interessant

Kommentare