TTF starten in die Abschiedstournee

+
Da Florian Wagner noch verhindert ist, führt Christoph Waltemode die TTF im ersten Rückrundenspiel gegen Einigkeit Süchteln als Nummer eins an.

Bönen - Lange haben die TTF Bönen warten müssen. Der Tischtennis-Regionalligist greift am Sonntag erstmals seit Anfang Dezember wieder ins Spielgeschehen der vierthöchsten deutschen Spielklasse ein. Ein gemächliches Eingewöhnen ins neue Sportjahr wird es für die abstiegsbedrohten Gäste allerdings nicht geben. Das Auswärtsspiel beim ASV Einigkeit Süchteln (14 Uhr/Hauptschule Viersen-Süchteln) könnte für die TTFler, die mittlerweile auf den Relegationsrang zurückgefallen sind, schon wegweisend sein.

„Das ist für uns gleich ein richtiges Pfund, was da auf uns wartet“, sagt TTF-Mannschaftsführer Andreas Rosenhövel. Denn eines ist klar: Zwar wird der Verein seine Mannschaft am Saisonende aus der Regionalliga zurückziehen, doch die Spieler wollen sich keineswegs als sportlicher Absteiger verabschieden.

Es wird für Bönen am Sonntag – wie so oft in der Rückrunde – um zwei Punkte gegen einen direkten Konkurrenten gehen. „Die Tabelle ist doch ziemlich merkwürdig mittlerweile“, merkt Rosenhövel an. Hinter dem weit enteilten Top-Trio, bestehend aus Buschhausen, Lampertheim und Velbert, rangiert zwar bereits Bönens nächster Gegner Süchteln (12:12 Punkte) auf dem vierten Rang, doch eigentlich beginnt bei dem Team aus Viersen auch schon das Rennen um einen Nicht-Abstiegsplatz. „Drei Mannschaften spielen um die Meisterschaft, sieben gegen den Abstieg“, sagt Rosenhövel, der prophezeit, „dass das auch noch bis kurz vor dem Saisonende so bleiben könnte“.

Bönen ist im Tableau zuletzt abgerutscht: Es ist nur noch Drittletzter, weil die Konkurrenz aus Köln-Porz und Wuppertal in der Zeit, als die Tischtennisfreunde spielfrei waren, punktete und an den Tischtennisfreunden vorbeizog. „Wir sollten jetzt nachlegen“, betont Rosenhövel daher.

„Für uns gibt die Partie sicherlich gleich mal eine Richtung für die kommenden Wochen vor“, sagt Rosenhövel, dessen Mannen im Februar etliche Spiele vor der Brust haben, in denen sie punkten müssen, um sich vor dem sportlichen Abstieg zu schützen. „Für uns wäre es sehr wichtig, gegen Süchteln zu gewinnen.“

Eine Prognose fällt schwer: Auf dem Papier ist der Gastgeber, der bereits drei Rückrundenspiele absolviert hat, womöglich leichter Favorit. Im Hinspiel allerdings feierte Bönen beim locker-leichten 9:2-Heimsieg seinen höchsten Saisonerfolg. „Da lief alles zusammen. Das wird so nicht noch mal passieren“, warnt Rosenhövel. Der hätte gerne bereits am Sonntag auf Florian Wagner zurückgegriffen, doch der TTF-Spitzenmann wird den Bönenern nach einem China-Aufenthalt noch nicht zur Verfügung stehen. „Mit Flo wären wir natürlich besser aufgestellt gewesen, aber auch ohne ihn haben wir eine gute Chance“, sagt Rosenhövel. - WA

TTF: C. Waltemode, Berkenkamp, Lüke, Maiworm, Rosenhövel, Schneuing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare