Tischtennis

Gut oder sehr gut: das letzte TTF-Heimspiel entscheidet

+
Der Einsatz von Sascha Kaiser gegen Lüdinghausen entscheidet sich erst kurzfristig.

Bönen – Schon in knapp einer Woche endet für die TTF Bönen das Tischtennisjahr 2019. Nur noch zwei Spiele stehen für die Bönener in der NRW-Liga auf dem Plan, bevor die Winterpause beginnt: Am Samstag kommt der SC Union Lüdinghausen um 18.30 Uhr in die Sporthalle der Pestalozzischule, eine Woche später geht es zur DJK Borussia Münster.

„Die beiden Partien werden darüber entscheiden, ob wir eine gute oder eine sehr gute Hinrunde gespielt haben“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg.

Ausgangposition für die Rückrunde ist jetzt schon gut

Bislang sieht die Bilanz des Aufsteigers prächtig aus. Bönen ist mit 7:7 Punkten Tabellenfünfter, hat am vergangenen Sonntag mit einem spektakulären 9:7 beim TT-Team Bochum seinen zweiten Sieg gefeiert und überhaupt erst zweimal verloren. „Egal wie die letzten beiden Spiele ausgehen: Wir werden aus einer guten Ausgangsposition in die Rückserie starten“, sagt Darenberg.

Gerne würden die Bönener ihre Lage in einer ausgeglichenen NRW-Liga aber noch weiter verbessern. Das erst dritte Heimspiel der Saison bietet den TTF am Samstag eine gute Gelegenheit. „Gegen Lüdinghausen können wir uns Bonuspunkte holen“, sagt Darenberg.

Lüdinghausen kann frei aufspielen

Anders als zuletzt in Bochum oder in der kommenden Woche in Münster gehören die Lüdinghauser nicht zu den direkten Konkurrenten um den Ligaverbleib. Die Unioner sind mit einer Mischung aus routinierten Akteuren und jungen Spielern derzeit Dritter. „Lüdinghausen ist eine von nur zwei, drei Mannschaften, die weder mit dem Aufstieg noch mit dem Abstieg zu tun haben werden“, sagt Darenberg. Spitzenreiter SC Arminia Ochtrup marschiert verlustpunktfrei vorneweg, ab Platz vier wiederum beginnt bereits der Abstiegskampf. „In der Tabelle ist alles unglaublich nah beieinander“, sagt Darenberg.

Bisherige Auftritte machen dem Außenseiter Mut

Der Trainer glaubt, dass seine Mannen auch gegen die favorisierten Münsterländer ihre Chancen bekommen werden. Schon gegen den Zweiten GSV Fröndenberg hatte Bönen beim 8:8-Unentschieden gezeigt, dass es auch gegen die Topteams punkten kann. „Wir sind in jedem Spiel wettbewerbsfähig“, sagt Darenberg. Erst kurzfristig wird sich der Einsatz von Sascha Kaiser entscheiden.

TTF:Yagci, Kaiser (?), Mittermüller, Velmerig, Reich, N. Brackelmann (?), Heyer (?)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare