TuS-Volleyballerinnen wollen Rang zwei endgültig sichern

+
Sarah Deutsch kehrt in den TuS-Kader zurück.

BÖNEN -  Der Fernkampf um den Titel in der Volleyball-Landesliga geht in die vorletzte Runde. Die Damen der TuS Bönen weisen einen Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Telstar Bochum II auf, wollen zunächst aber nur auf sich schauen. Schließlich ist die Heimaufgabe gegen den Tabellendritten SuS Oberaden am Samstag (16 Uhr/Goethe-Halle) schwer genug.

Bevor sich die TuS-Volleyballerinnen mit der Meisterschaft beschäftigen, soll erst einmal der zweite Rang dingfest gemacht werden. Der berechtigt nämlich zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation am ersten Mai-Wochenende. Dazu würde aufgrund von sechs Zählern Vorsprung auf den SuS schon eine Fünf-Satz-Niederlage genügen, aber natürlich ist ein Sieg ohne Punktverlust das Ziel. „Das Wichtigste ist es, dass Spiel zu gewinnen und Platz zwei zu sichern. Dann können wir nach vorne gucken“, sagt Zuspielerin Stella Greinke.

Sie weiß um die Schwere der Aufgabe: „Einfach wird das nicht. Oberaden ist ein unbequemer Gegner.“ Zweimal standen sich die beiden Teams in dieser Saison gegenüber. In der Hinrunde mühte sich die TuS zu einem 3:2-Erfolg. Im Bezirkspokal Anfang des Jahres war der SuS beim 3:0 chancenlos. „Da waren wir motivierter als Oberaden“, gibt Greinke auf diese Partie nicht das Meiste. Sie erwartet vielmehr „einen typischen Fall von Derby. Da kocht immer was hoch.“

Dementsprechend ist nach der schwachen Vorstellung vor Wochenfrist eine Leistungssteigerung nötig. Das 3:1 gegen Schlusslicht Höntrop II wollen die Bönenerinnen schnell vergessen. Ein Sieg im Spitzenspiel gegen den Verfolger mit schönem Volleyball für die Zuschauer käme da goldrichtig. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare