Fußball

IG ohne Innenverteidiger-Duo zum Kreisderby

In der Viererabwehrkette ist Can Bozkurt am Sonntag der einzig verbliebende Vertreter der Startaufstellung von vor einer Woche.

Bönen – Mit der kurzen Fahrt nach Kaiserau beendet die IG Bönen das erste Halbjahr in der Landesliga. Beim gastgebenden SuS sprechen die Vorzeichen am Sonntag für die Gäste, die als Dritter fast doppelt so viele Punkte haben wie die abstiegsbedrohten Kamener und auch das Hinspiel mit 3:1 für sich entschieden hatten.

„Aber im Fußball gewinnt nicht immer der Favorit“, weiß Trainer Ferhat Cerci, dass die Tabelle wenig Aussagekraft hat, wenn es um 14.30 Uhr losgeht.

Kaiserau braucht Punkte im Abstiegskampf, IG im Aufstiegsrennen

Für beide Teams geht es um viel. Die IG möchte den Kontakt zum wahrscheinlichen Aufstiegsrelegationsrang zwei halten, der SuS ist punktgleich mit der DJK Wattenscheid, die den Abstiegsrelegationsplatz belegt. „Kaiserau steht kompakt, versucht, die Räume eng zu machen, und spielt gefährlich nach vorne. Die Mannschaft ist körperlich robust und hat ihre Leistung zuletzt stabilisiert“, sagt Cerci: „Wir müssen die Chancen, die wir bekommen, ausnutzen. Denn so lange das Ergebnis offen ist, wird es kompliziert.“

Beide Innenverteidiger fehlen gesperrt

Tüfteln muss der Bönener Coach bei der Aufstellung, da mit Michael Oscislawski und Miguel Dotor-Ledo die Stamm-Innenverteidiger gesperrt ausfallen. „Das ist schon unglücklich, dass beide fehlen“, sagt Cerci, dem für die Abwehrzentrale damit Youssef Bouaid und Wynal Medjignia zur Verfügung stehen. „Gegen Herne haben wir auch mal Muhammed Bulut als Innenverteidiger getestet, und er hat es gut gemacht“, so der IG-Coach zum Freundschaftsspiel vor Totensonntag.

Kusakci laboriert noch an Folgen vom bösen Foul in Horst-Emscher

Dotor-Ledo sah beim 2:1-Erfolg beim SV Horst-Emscher seine fünfte Gelbe Karte, Oscislawski sogar Rot bei der Rudelbildung in der Nachspielzeit. Auslöser dafür war die rüde Attacke von Okan Isleyen gegen Ersin Kusakci, der unter der Woche wegen Prellungen am Schienbein und am Oberschenkel nicht trainierte. Der Einsatz des Rechtsverteidigers in Kamen ist fraglich. Offensivakteur Adem Cabuk hatte das Fußballjahr schon vor einer Woche wegen Leistenbeschwerden beendet. „Jetzt müssen die anderen zeigen, dass sie Landesliga-Qualität haben und der Mannschaft helfen können“, erklärt Cerci.

Heimstarkes Kaiserau in Bestbesetzung

Deutlich besser sieht es beim SuS aus. Trainer Jörg Lange vermeldet Bestbesetzung und geht selbstbewusst in die Partie. „Das ist eine anspruchsvolle Aufgabe für uns. Die IG Bönen ist eine spielstarke Mannschaft, die einen guten Kombinationsfußball spielt. Andererseits wollen wir unsere Mini-Serie von zuletzt drei Spielen ohne Niederlage fortsetzen und auch gegen Bönen gewinnen“, sagt er und baut auf den Heimvorteil. 13 von 18 Punkten holte Kaiserau zuhause. Bönen ist auswärts zwar unbesiegt, hat trotzdem nur zwölf Zähler geholt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare