B-Ligisten in der Vorbereitung  

SpVg Bönen II und IG-Reserve steigen in Testspielreigen ein

+
Bülent Karakaya, Trainer der IG Bönen II, muss sich mit der Rolle des Ligafavoriten noch anfreunden.

Bönen – Zwei der vier Bönener Fußball-B-Ligisten sind mit dem VfK Nordbögge und dem TVG Flierich-Lenningsen schon im Testspielmodus, zwei steigen mit  SpVg Bönen II und Liganeuling IG Bönen II an diesem Wochenende ein. Zuversicht herrscht nach dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung bei allen Trainern.

Noch kein Testspiel hat die Reserve der SpVg Bönen absolviert. „Die ersten vier Wochen haben wir einfach nur Fußball gespielt, seit zwei Wochen sind wir jetzt in der richtigen Vorbereitung mit Blick auf Kondition, Kraft und Technik”, erzählt Trainer Ralf Thiemann vom Stand der Dinge. Taktische Ausrichtung bekommt seine Vorbereitung erst auf dem Platz. 

SpVg II spielt in Lippborg

Am Sonntag ist das erste Testspiel der Bönener beim B-Kreisligisten VfJ Lippborg angesetzt (15 Uhr). „Danach werde ich mit den Jungs das Spiel analysieren. Das bringt mehr als alle Theorie”, meint Thiemann. „Im Augenblick sind wir zwischen zwölf und 20 Personen beim Training”, freut sich Thiemann über eine gute Beteiligung. Darunter sind auch zwei Neuzugänge: Cüneyt Tuszuoglu (A-Jugend TSC Kamen) und Mikail Oturak (VfK Nordbögge). Mohammed Elias und Atakan Iscan fanden zudem nach kurzem Gastspiel in Wiescherhöfen zurück in Thiemanns Kader, Yusuf Senel und David Gözütok kommen aus dem A-Liga-Team runter.

 „Von den Namen her haben wir also auch eine gute Truppe”, so Thiemann, „und einen großen Kader. Ich bin zuversichtlich.” Mit Blick auf die letzten Spielzeiten mit nervenaufreibendem Abstiegskampf bleibt der Bönener Trainer aber vorsichtig. „So Platz acht bis zwölf“, schätzt er. „Aber eine Prognose ist schwer.” 

VfK hat bereits zwei Spiele absolviert

Zwei Testspiele gegen SuS Scheidingen (2:2) und den SC Sönnern (3:0) hat der VfK Nordbögge bereits hinter sich. Die B-Ligisten waren auch die ersten, die Mitte Mai das Training unter erschwerten Bedingungen wieder aufgenommen hatten. „Da haben wir uns getroffen und ein paar Einheiten gemacht. Mit dem richtigen Training haben wir so vor drei Wochen begonnen”, sagt VfK-Coach Lars Lenser. „Ich denke, wir sind körperlich gut drauf, weil wir so früh angefangen haben. Es ist eine gute Grundlage.”

 Außerdem sei der Kader größtenteils der alte. „Die wissen, was wir als Trainer von ihnen erwarten”, erklärt Lenser. „Wir starten also nicht bei Null. Und die Neuen aus der zweiten Mannschaft bringen zudem eine gewisse Unbekümmertheit mit.” Der Coach betont: „Zu verbessern gibt es immer was in taktischer und spielerischer Hinsicht, aber das kommt.“ 

An diesem Wochenende setzt der VfK als einzige Bönener Mannschaft im Reigen der Freundschaftsspiele aus. „Wir haben einen Kader von 29 Spielern. Der wird natürlich noch reduziert. Aber im Augenblick weiß ich noch nicht zu sagen, den oder den will ich auf keinem Fall in der ersten Mannschaft behalten.” Die Nordbögger werden am Sonntag intern testen. „Bei einem offiziellen Spiel müsste ich ja 14 aussortieren”, so Lenser.

Germania will noch mehr Gas geben

„Wir wollten das Training in den kommenden zwei Wochen eigentlich nochmals intensivieren“, sagt Germanen-Trainer Thorsten Müller. Er hat Zweifel, ob das angesichts der hohen Temperaturen machbar ist. „Die Trainingsbeteiligung ist gut, die Stimmung ebenso“, berichtet er. „Wir sind ja langsam eingestiegen, haben mit Ball gearbeitet, Koordination verbessert. Ziel war und ist es, jeden einen Tacken schneller zu machen.“ 

Alle Akteure seien Bönener, meint Müller zu den sechs Neuzugängen. Der Standortfaktor ist nicht unwichtig, da der Fliericher Coach in den vergangenen Spielzeit die Elf wegen der Studentendichte oft umbauen musste. Neben Pascal Gönning, Marvin Skott, Mark Hauke und Philip Ewert stehen auch in Bönen bekannte Namen künftig im Spielbericht. Kevin Garske und Christoph Wöllert hinterließen beim ersten Test in Lohauserholz (3:4) einen guten Eindruck. Wieder zurück ist auch Mittelfeldmotor Simon Maletz.

Gemeinsam mit seinen Co-Trainern Dennis Unterkötter und Gillian Daude legt Müller im letzten Teil der Vorbereitung Wert auf eine stabile Grundformation. „Wir wollen ohne Ballbesitz deutlich enger stehen“, erklärt der Coach die Taktik gegen spielstarke Gegner. „Wir schießen zwar genug Tore, kassieren aber im Schnitt zwei pro Spiel. Das ist zuviel.“ 

IG Bönen II in der Favoritenrolle

Auch der Neuling in der Kreisliga B startet an diesem Wochenende einen Testspielreigen beim SV Stockum II. Bülent Karakaya muss sich mit der Rolle des Ligafavoriten noch anfreunden. „Ich habe zwei Leistungsträger verloren“, blickt der Trainer der IG Bönen II auf die Abgänge von Sercan Pirpir (SV Stockum) und Yasin Tirgil (erste Mannschaft). Trotzdem dürfte die Reserve des Landesligisten stark genug sein, um in der Kreisliga B oben mitzuspielen.

 Immerhin verstärkt Innenverteidiger Youssef Bouaid aus der Landesliga-Elf die Defensive. Neu sind auch Rechtsverteidiger Mustafa Yildirim (SVF Herringen), Mittelfeldspieler Fatih Tirgil (TSC Hamm), Torwart Bejazit Genc, Flügelspieler Taha Yilmazar (A-Jugend TuS Lohauserholz) und Stürmer Ümit Marankoz (SSV Hamm). „Die gilt es natürlich einzubauen“, sagt Karakaya. Nicht leicht, da durch Schichtdienst und Urlaub „so zwischen zehn und 14 von 22 Spielern bei den Trainingseinheiten dabei sind.“ Sein offensives Spielsystem will Bönens Trainer auch in der Kreisliga B beibehalten. „Ich werde in jedem Fall mit Viererkette spielen, die Offensivvarianten an den Gegner anpassen“, sagt er. 

Das Spiel seiner Elf ist laufintensiv. Deswegen ist eine der drei Einheiten in der Woche als Waldlauf angesetzt. „Wir hätten die Saison gerne zu Ende gespielt und vielleicht noch 50 Tore geschossen“, bedauert Karakaya. So absolut überlegen mit voller Punktzahl (51) und einem Torverhältnis von 82:7 werde sein Team in der neuen Klasse nicht sein, vermutet er. „Die erste Mannschaft hat dieses Jahr einen kleineren Kader, mal sehen, ob ich Verstärkung bekomme.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare