Tischtennis

TTF stürmen mit hohem Sieg die Tabellenspitze

+
Sascha Kaiser und TTF- Neuzugang Jan Miksch drehten einen 0:2-Satzrückstand im ersten Doppel und legten damit die Grundlage für den Sieg über Ramsdorf.

Bönen - Die TTF Bönen haben die Tabellenführung der Verbandsliga übernommen. Am dritten Spieltag der Saison gewannen die Tischtennisfreunde am Samstag das Spitzenspiel gegen den VfL Ramsdorf in der Pestalozzi-Sporthalle deutlich. Mit dem 9:2-Erfolg bleibt der Absteiger weiterhin ohne Niederlage – und führt die Tabelle nun punktgleich mit der DJK BW Greven an (beide 5:1).

Damit überraschten die Bönener selbst den eigenen Trainer: „Das hatte ich nicht erwartet“, sagte Walter Darenberg, der sein Team vor dem starken Liganeuling aus dem Münsterland gewarnt hatte.

Die Warnung schien angekommen zu sein. Vom ersten Ballwechsel an waren die Gastgeber gut im Match – und landeten gleich die Bigpoints. „Laufen die ersten Partien des Abends anders, nimmt das ganze Spiel eine andere Wendung“, so Darenberg. Doch sie liefen gut für Bönen, sehr gut sogar. Sascha Kaiser/Jan Miksch drehten als Spitzendoppel einen 0:2-Satzrückstand gegen Hinricher/Schulz. Die Partie von Jonas Reich/Jonas Mittermüller am Nachbartisch verlief noch knapper: Das TTF-Duo bezwang Grottke/Czmiel 15:13 im Entscheidungssatz, nachdem bereits drei der vier vorherigen Sätze in der Verlängerung entschieden worden waren.

Der perfekte Start gab Bönen Auftrieb. „Da spielt es sich natürlich ganz anders“, sagte Darenberg. Und zwar deutlich besser. Erst gewannen Tim Heyer/Niklas Brackelmann auch das dritte Doppel des Abends (3:1 gegen Schulten/Tegelkamp). Dann dominierten die Tischtennisfreunde auch zunächst die Einzel. Kaiser (3:1 gegen Schulten) und der zuvor im Saisonverlauf noch sieglose Reich (3:2 gegen Hinricher) stellten auf eine 5:0-Führung. Mittermüller (gegen Grottke) und Heyer (gegen Schulz) erhöhten nochmals – auf nunmehr 7:0. „Die Jungs haben einer nach dem anderen tolle Leistungen abgerufen“, lobte Darenberg.

Die hätten Bönen beinahe gar einen 9:0-Kantersieg eingebracht. Denn nachdem Jan Miksch ein glattes 3:0 gegen Tegelkamp eingefahren hatte, stand der Gastgeber bereits beim achten Spielgewinn des Abends in Folge, Ramsdorf dagegen noch bei null. „Das wäre auch des Guten zu viel gewesen“, sagt Darenberg. Auch wenn Brackelmann (gegen Czmiel) und Kaiser im Spitzeneinzel gegen Hinricher lieber gewonnen hätten, trugen ihre knappen Niederlagen immerhin dazu bei, dass der Endstand den Spielverlauf zumindest besser abbildete. Am Gesamtsieger endete das dennoch nichts mehr: Reich, nach zwei durchwachsenen Spieltagen diesmal bester Bönener, rundete seine starke Vorstellung mit dem Siegpunkt für sein Team ab.

Nebenbei bescherte er seiner Mannschaft am kommenden Sonntag ein neuerliches Spitzenspiel. Dann gastiert Bönen bei der DJK BW Greven – und muss gegen den punktgleichen Tabellenzweiten seine Spitzenposition erstmals verteidigen.

Die Ergebnisse:  Kaiser/Miksch – Hinricher/Schulz 3:2, Reich/Mittermüller – Grottke/Czmiel 3:2, Heyer/N. Brackelmann – Schulten/Tegelkamp 3:1; Kaiser – Schulten 3:1, Reich – Hinricher 3:2, Mittermüller – Grottke 3:1, Heyer – Schulz 3:1, Miksch – Tegelkamp 3:1, N. Brackelmann – Czmiel 1:3, Kaiser – Hinricher 2:3, Reich – Schulten 3:2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare