Fußball

IG will in Brackel nachlegen

+
Grünes Licht erhielt Erkan Baslarli (rechts) im Krankenhaus. Den Stürmer plagen Kopfschmerzen. Ein Einsatz in Brackel kommt aber zu früh.

Bönen – Nach zwei englischen Wochen am Stück konnten die Landesliga-Fußballer der IG Bönen nun ein paar Tage verschnaufen. Mit dem 3:0-Erfolg gegen die DJK Wattenscheid im Rücken tat sich das leichter. Am Sonntag wollen die Bönener beim Tabellen-zwölften SV Brackel (15 Uhr/Am Hallenbad) nachlegen, um die von Trainer Ferhat Cerci herbeigesehnte Siegesserie zu starten.

Der Gegner aus Dortmund hat es den Bönenern vorgemacht. Zehn seiner elf Punkte holte Brackel aus den vergangenen vier Partien, befreite sich so aus akuter Abstiegsgefahr. „Brackel wird mit Sicherheit mit Selbstvertrauen auftreten. Ich werde nicht extrem auf den Gegner gucken. Wir müssen auf uns schauen“, sagt Cerci vor dem Duell mit dem langjährigen Westfalenligisten.

Sehnsucht nach dem ersten Auswärtsdreier

„Unser Ziel muss es sein, zu gewinnen und endlich mal einen Dreier auswärts einzufahren“, sagt Cerci. Viermal trat die IG bisher in dieser Saison in der Fremde an, viermal trennte sie sich unentschieden vom Gegner – davon zuletzt dreimal 2:2. Allerdings haben auch die Bönener Selbstvertrauen getankt. „Wir stehen wieder stabil, und haben auch gegen Wattenscheid nichts zugelassen“, sagt Cerci nach dem 4:0 im Pokal gegen den TSC Kamen und dem 3:0 gegen die DJK Wattenscheid. Aus dieser sicheren Defensive möchte der IG-Coach nach vorne spielen.

Training in Rhynern

Die Partie in Dortmund findet auf Kunstrasen statt. Um gewappnet zu sein, haben die Bönener extra bei Westfalia Rhynern angefragt, um dort auf dem Plastikgrün am Tünner Berg zu trainieren. „Für uns ist das ein ungewohntes Geläuf. Das hat uns sehr gut getan, um ein Gefühl dafür zu bekommen“, so der IG-Coach. Dass in dieser Zeit kein Spiel stattfand, passte Cerci gut: „Endlich mal wieder ein geregelter Trainingsablauf. Ich konnte das trainieren, wo ich Bedarf gesehen habe.“

Baslarli und Taymaz - die Stürmer fehlen

Allerdings wechselte das Personal in der abgelaufenen Woche ein wenig. Torwart Muzaffer Onur und Stürmer Ercan Taymaz meldeten sich krank ab. Dafür stiegen Keeper Ilker Durak (ebenfalls krank) sowie Koray Basar nach einer gut überstandenen Weißheitszahn-Operation wieder ein. Positive Nachrichten gab es von Zübeyir Kaya, dessen Verletzung aus dem Resse-Spiel von vor 14 Tagen sich als Bluterguss herausstellte. Für ihn kommt die Begegnung in Brackel jedoch ebenso zu früh, wie für Miguel Dotor-Ledo, der nach seinen Schambeinproblemen immer reduziert trainiert. Auch Erkan Baslarli wollte die Abschlusseinheit bestreiten, nachdem ihm im Krankenhaus wegen seiner wiederkehrenden Kopfschmerzen grünes Licht gegeben wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare