SpVg schließt durch glücklichen Sieg nach vorne auf

+
Den Punktgewinn am Samstag beim Spitzenreiter in Uentrop vergoldete die SpVg (links Tobias Wittwer) mit dem 3:0-Erfolg im Nachholspiel.

Hamm - Vor den Augen der größten Konkurrenten hat die SpVg Bönen einen glücklichen Sieg im Nachholspiel der Fußball-Kreisliga A1 bei Yunus Emre HSV eingefahren. Dank großer Effizienz im zweiten Durchgang gewann die Rehbusch-Elf mit 3:0 (0:0) und schloss nach Punkten zum Tabellenzweiten BV 09 Hamm auf.

Dessen Trainer Heinz Schroth und Marco Strier, Coach des Spitzenreiters TuS Uentrop, die das teilweise bei Schneeregen stattfindende Spiel auf dem Ascheplatz am Schloss Heessen verfolgten, ärgerten sich, dass Yunus Emre den Bönenern kein Bein stellte. Ein Unentschieden hätten die Gastgeber jedenfalls verdient gehabt. „Das war ein schmeichelhafter Sieg“, gab nach Abpfiff auch Gästetrainer Hendrik Dördelmann zu Protokoll: „Yunus hatte drei tausendprozentige Chancen.“

Zunächst entwickelte sich eine muntere Partie. Allein Stürmer Sedat Cakir hatte vier Gelegenheiten zur Bönener Führung, zielte per Kopf aber zu ungenau (2., 10., 22.) und wurde einmal abgeblockt (8.). Zudem schloss Raphael Thiemann zweimal zu hektisch ab (27., 31.).

Doch auch der Gastgeber hatte Chancen. Früh war Patrick Heller erstmals auf dem Posten (4.). Yunus Ceran verzog aus halblinker Position knapp (16.). Die größte Gelegenheit vergab aber Ersin Taymaz, der aus kurzer Distanz an Heller scheiterte (33.).

Die SpVg schlug unmittelbar nach der Pause zu: Nach einer Ecke traf Jörn Holtmann aus dem Gewühl zur Führung. Doch Sicherheit gab das 1:0 den Bönenern gegen den Tabellenelften nicht. Im Gegenteil: Von nun an spielte eigentlich nur noch Yunus Emre. Schon kurz nach Wiederanstoß rettete Heller erneut glänzend. Immer wieder kamen die Heessener nun gefährlich vor das Gästetor, agierten aber oft zu hektisch. Außerdem war da noch Heller, der in der 74. Minute vor der Strafraumgrenze mit vollem Risiko – aber sauber – Hüseyin Öztan abgrätschte. Drei Minuten später fuhr Bönen einen schönen Konter, den Robin Herger mit einem Schlenzer von halblinks zum 0:2 krönte. Yunus Emre verzweifelte. Und die SpVg setzt durch den zweiten Joker Sven Koslowski noch einen drauf (86.).

„Wir sind froh, dass wir diese Aufgabe hinter uns haben“, meinte Dördelmann, der die Effektivität seiner Elf sowie Torwart Heller lobte. Sein Gegenüber Orhan Secer war trotz der Niederlage stolz auf sein ersatzgeschwächtes Team: „Ich bin glücklich. Wir haben Charakter gezeigt und die besseren Chancen gehabt.“ - bob

Yunus Emre: Avcu – A. Secer, Asanov, Can, M. Metin – Ceran, Tufan Sari (52. Gündoglu), Tunahan Sari, Yalcin – Taymaz, Öztan (75. Karaagac)

SpVg: Heller – M. Öncül, Poljsak, Holtmann, A. Öncül (81. Koslowski) – Güner, Korkmaz – Müller, Wittwer, Thiemann (62. Herger) – Cakir

Tore: 0:1 Holtmann (48.), 0:2 Herger (77.), 0:3 Koslowski (86.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare