Fußball

IG rotiert und besiegt tapfere Fliericher

+
Der TVG  (hier Steffen Bennemann gegen Haydar Yaciti) versuchte die Räume eng zu machen

Bönen - Die IG Bönen hat die letzte Pflichtaufgabe der Saison in der Fußball-Kreisliga A1 gelöst und fiebert nach einem souveränen 5:0 (3:0)-Sieg beim TVG Flierich-Lenningsen dem Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga am Donnerstag entgegen.

Die als Absteiger schon länger feststehenden Germanen verabschieden sich dagegen mit einer couragierten Vorstellung in die Kreisliga B.

„Wir waren hochengagiert und hochkonzentriert. Alle haben nochmal alles rausgehauen“, sah TVG-Coach Thorsten Müller einen der besseren Auftritte seiner Mannschaft in dieser enttäuschenden Spielzeit, in der Flierich nur elf Punkte holte. Dennoch war der Gastgeber gegen den Meister chancenlos, obwohl die Bönener einige Akteure schonten. So wurden Tato Tsekvashvili, Youssef Bouaid und Zübeyir Kaya nur eingewechselt. Serkan Baslarli, Bünyamin Uysal und der angeschlagene Emir Bajric waren nur Zuschauer. Trainer Ferhat Cerci wollte seinen Leistungsträgern vor dem Spiel noch einmal eine Pause gönnen: „Der Fokus ist auf Donnerstag gerichtet.“

Das Duell Schlusslicht gegen Spitzenreiter kontrollierten die Bönener auch so. Sie lauerten geduldig auf die passenden Gelegenheit, um ihre Angriffe in die gefährlichen Zonen zu bringen. Obwohl Flierich aufmerksam agiert, gelang ihnen das im ersten Durchgang dreimal. Ümit Marankoz (18., 40.) und Vahit Yilmaz (28.) sorgten für eine 3:0-Pausenführung.

Die Fliericher verteidigten engagiert ihr Tor, so wie Björn Müller, der in dieser Szene Zübeyir Kaya stoppt.

„Man sieht schon die Qualität“, meinte Müller nicht nur zur Abschlussstärke der IG: „Wir haben in der ersten Halbzeit aber auch früh Nadelstiche setzen können.“

In der zweiten Hälfte war bei den Gästen jedoch weitgehend der Schwung raus. Durchaus zum Ärger von Erkan Baslarli, der schon im ersten Durchgang viel probiert hatte. Für den Stürmer ging es noch um die Torjägerkanone, doch er blieb bis zur seiner Auswechslung in der 65. Minute bei 32 Treffern stehen, während sein Konkurrent Arne Volkmar von BSV Heeren seine Ausbeute am letzten Spieltag mit fünf Treffern bis auf 38 Tore hochschraubte. Für die IG trafen im zweiten Abschnitt Kaya (70.) und Bouaid per Kopf nach einer Ecke (85.). „Wir haben das erste Mal in dieser Konstellation zusammengespielt“, begründete Cerci, warum den Bönener der Spielfluss abhandenkam: „Alles in Ordnung, Wir haben zu null gespielt und gewonnen“, sah er die Ziele erreicht und legte den Fokus so langsam auf das entscheidende Duell mit dem TSC Kamen.

Flierich besaß zwei richtig gute Möglichkeiten für den Ehrentreffer, doch zunächst verfehlte Sven Konrad nach einem schnellen Spielzug aus zehn Metern das Tor (71.), dann verpasste Gillian Daude bei einem Konter den Pass von Simon Maletz im Strafraum, wobei der Kapitän wohl besser selbst den Abschluss gesucht hätte (87.). „Fünf Tore sind mir ein bisschen zu viel“, hätte sich Müller ein engeres Ergebnis gewünscht.

Ümit Marankoz erzielte zwei Treffer für die IG.

Übrigens erlebte der Butterwinkel vermutlich eine Premiere. Die IG hatte – wie schon in vielen Partien zuvor – ein Schiedsrichtergespann angefordert, weswegen auch zwei Linienrichter an der Seitenlinie entlangliefen. Auf so einem Platz wie in Flierich wird das Trio wohl kaum schon eine Begegnung geleitet haben. In einem fairen Spiel hatte der Unparteiische Hendrik Rottkord eigentlich nur eine wichtige Entscheidung zu treffen. Da es ab der Pause rund um den Butterwinkel blitzte, hätte er die Partie aus Sicherheitsgründen abbrechen können. Rottkord ließ durchspielen und ersparte allen Beteiligten so ein terminlich schwierig zu findendes Nachholspiel.

TVG:  Schubert – Unterkötter, Westergerling, Schmidt (59. B. Müller), Lux – St. Bennemann, Maletz – Breidert (65. Schlieper), Weiß, Pauken (54. Konrad) - Daude
IG: Onur – Güclü, Cirak (46. Bouaid), Göksen, Yazici – Kücük (46. Tsekvashvili), Saglam – Marankoz, Sel. Baslarli, Yilmaz – Erk. Baslarli
Tore:  0:1 Marankoz (18.), 0:2 Yilmaz (28.), 0:3 Marankoz (40.), 0:4 Kaya (70.), 0:5 Bouaid (85.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare