Volleyball

TuS-Damen: Tiebreak-Sieg wichtig im Abstiegskampf

+
In einem spannenden Spiel feierten die TuS-Damen den Sieg gegen Meschede im Tiebreak.

Bönen – Etwas reserviert wirkte TuS-Trainer Michael Salaw nach dem hart erkämpften 3:2 (20:25, 25:22, 12:25, 29:27, 15:11)-Sieg über den Tabellenfünften Meschede. „Es sind zwei Punkte gegen den Abstieg“, betonte er. „Wir müssen jetzt abwarten, was die anderen gemacht haben“, nannte der Bönener den Grund der Zurückhaltung gleich mit.

Der Blick auf die Ergebnisse des Spieltags ernüchterte in der Tat. Der RC Sorpesee gewann etwas überraschend gegen den VfL Telstar Bochum II und tauschte durch das bessere Satzverhältnis mit Bönen die Position. Die TuS steht wieder auf dem Relegationsplatz acht.

Zeitweise starke Leistung macht Mut 

Auch wenn der Blick auf die Tabelle die TuS-Fans und die Mannschaft momentan erschreckt. Mit der Leistung, die die Damen am Samstag über weite Strecken zeigten, muss ihnen nicht bange sein.

Ultraspannend und hochemotional verlief die Verbandsligapartie in der Goethehalle. Die „alten Herren“ auf der Tribüne gaben fortwährend lautstarke Tips, die Spielerinnen pushten sich wie gewohnt. Und sie jubelten überschwänglich nach dem 15:11 im Tiebreak nach über zwei Stunden Spielzeit. Zu Recht, hatten sie doch die technisch besseren Gäste niedergekämpft. Meschedes junge Mannschaft wirkte nach dem überlegen gewonnen dritten Satz „platt“, leistete sich sehr viele Eigenfehler.

Kampf um jeden Punkt

„Das hat uns immer ausgezeichnet, dieser Kampf um jeden Punkt“, lobte Salaw. Nach dem 12:25 im dritten Durchgang hatte der TuS-Coach umgestellt. Diagonalangreiferin Jessica Sauli gab mit Erfolg die Rolle der Außenangreiferin.

Der vierte Satz wurde zum Wendepunkt im Spiel. Die Gastgeberinnen führten durchgehend. Beim Stand von 16:11 kehrten die Sauerländerinnen zurück. Erst glich Meschede zum 19:19 aus, ging dann sogar 21:19 in Führung. Kim Varlemann schlug zum 24:22 auf. Die Matchbälle vergaben die Bönerinnen – Lisa Richerts Versuch eines Legers wurde zum Bumerang. Ein weiterer Leger von Nadine Wilmes geriet zu kurz. Der SSV glich zum 24:24 aus. Die Bönenerinnen ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und gewannen in der Verlängerung 29:27.

Meschede spielt mit viel Risiko

Das Spiel hatte zuvor auf recht hohem Niveau mit einem langen Ballwechsel begonnen. Stellspielerin Diana Ufer sorgte mit einem Aufschlag-As für ein 2:0. Die Spieleröffnung war ansonsten die Stärke des Gegners. Die schlugen mit vollem Risiko und gekonnt auf. Die TuS hatte in der Abwehr Schwerstarbeit zu verrichten. Wilmes spielte auf der Mitte einen guten Block. Bis zum 20:20 hielten die Gastgeberinnen den Satz offen. Dann beendete Meschedes Stellspielerin Maria Baulmann mit fünf Aufschlägen den Durchgang. Auch der zweite Abschnitt war lange – nämlich bis zum 22:22 – ausgeglichen. Katrin Zilske schmetterte dann erfolgreich zum 24:22. Den letzten Ball schlug der Gast ins Aus.

„Einbrüche gehören bei uns dazu“, meinte Salaw nach der Partie. Er meinte den dritten Durchgang, in dem die TuS überhaupt nicht stattfand. Der Trainer fand wie erwähnt das richtige Mittel, tauschte nicht nur Saulis Position, sondern brachte auch Richert für Zilske.

TuS: Richert, Ufer, Zilske, Buhl, Sauli, Varlemann, Kapschik, Keil, Wilmes, Salaw (n. e.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare