Fußball

Starke Bank beschert IG den Sieg

+
Die Torschützen Ercan Taymaz (links) und Zübeyir Kaya (Zweiter von rechts) feiern Vorbereiter Adem Cabuk. Serhat Gün (rechts) gratuliert.

Bönen – Ein glückliches Händchen bewies Bönens Trainer Ferhat Cerci mit seinen Wechseln. Der schon in der 27. Minute für den angeschlagenen Ilker Algan ins Spiel gekommene Muhammed Bulut gab in der 69. Minute mit seinem 1:0 den Dosenöffner für die Platzherren am Schulzentrum.

Die beiden anderen Tore beim verdienten 3:0 der IG Bönen gegen den bis dahin Tabellensechsten der Fußball-Landesliga (3) Firtinaspor Herne waren die Folge der Hereinnahme von Rechtsaußen Adem Cabuk (59.). Er bediente sowohl Joker Ercan Taymaz beim 2:0 (75.) als auch Zübeyir Kaya, der in der 78. Minute in eine Cabuk-Flanke rutschte.

Chancenplus für die IG schon vor dem Wechsel

Schon vor der Pause verzeichnete der Gastgeber ein Chancenplus. Zählbares sprang dabei nicht heraus. Kaya scheiterte in der 27. Minute aus 20 Metern an Hernes Keeper David Wassmann. Den Abklatscher nutzte Erkan Baslarli zum Schuss aus acht Metern – Wassmann lenkte den Ball über die Latte.

„Wir hatten gute Chancen, hätten wir sie genutzt, wären wir ruhiger in die zweite Hälfte gegangen“, erklärte Cerci nach dem Spiel. So blieb es trotz der Bönener Überlegenheit spannend. Zwar spielte Kaya in der 47. Minute Serhad Gün den Ball in den Fuß. Dessen Schuss wurde in letzter Sekunde geblockt. Dann wurde es aber erstmals auf der anderen Seite richtig gefährlich: Einen 16-m-Schuss von Hernes Goalgetter Ramadan Ibrahim lenkte IG-Torwart Klemmer gerade noch an die Latte (58.). Im Gegenzug wurde Baslarli geblockt. Vorlagengeber war erneut Kaya, der kurz darauf durch Cabuk Unterstützung auf der anderen Angriffsseite bekam.

Bulut mit starkem Spiel auf der Sechs

Das erste Tor erzielte allerdings kein Angreifer, sondern Bulut, der auf der „Sechs“ ein ganz starkes Spiel machte und sich Mitte der zweiten Hälfte immer öfter nach vorne orientierte. Er erwischte einen Abpraller der inzwischen unter Dauerdruck stehenden Gäste und zog aus 18 Metern ab (69.). Bulut hatte Glück, dass Firtinaspors Enes Aldirmaz den Ball leicht abfälschte und dieser Wassmann zum 1:0 durch die Beine rutschte.

Nur zwei Minuten später sah Ibrahim nach Foul an Emre Yilmaz die Rote Karte. In der 75. Minute steckte Cabuk auf Taymaz durch, der kühl zum 2:0 ins lange Eck traf.

Hernes Trainer gratuliert

Weitere drei Minuten später überlief Cabuk die Deckung der Herner, schlug den Ball scharf nach innen. Dort standen Gün und Kaya frei. Der Erste verpasste, der zweite grätschte das Spielgerät schließlich zum 3:0 über die Linie. Die Gäste bekamen kurz vor dem Abpfiff noch die Chance auf den Ehrentreffer: Mert Altay schloss aus spitzem Winkel allerdings zu schwach ab (88.).

„Im Endeffekt war die Niederlage verdient“, meinte Gästetrainer Burhan Kaya, „Bönen hat das sehr gut gemacht.“ Dem schloss sich Cerci an: „Das war ein starkes Spiel. Wir haben uns gut zwischen den Ketten bewegt“, lobte er. Und Bönens Coach betonte völlig zurecht die stark besetzte Bank, die den Sieg gebracht hatte.

IG: Klemmer – Kusakci, Dotor-Ledo, Bouaid, Güvercin – Algan (27. Bulut), Yilmaz (78. Kücük) – Kaya, Gün, Basar (59. Cabuk) – Baslarli (59. Taymaz)
Firtinaspor: Wassmann – Avci, Aksoy (73. Güksel), Aldirmaz, Cantürk, Dagli (46. Altay), Arlat (73. Erdogan), M. Kaya, E. Kaya (78. Tekin), Siala, Ibrahim
Tore: 1:0 Bulut (69.), 2:0 Taymaz (75.), 3:0 Kaya (78.)
Rote Karte:  Ibrahim wegen groben Foulspiels (71.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare