TTF II feiern wichtigen Sieg im Abstiegskampf

+
Franz-Josef Hürmann (links) und Marco Goecke waren Garanten für den Sieg gegen Bochum.

BÖNEN - Die Reserve der TTF Bönen hat ihre Situation im Tabellenkeller der Verbandsliga verbessert. Zum Rückrundenauftakt am Samstag gelang der zweite Saisonsieg. Die Bönener gewannen mit 9:6 Punkten beim TT-Team Bochum. 

Am Folgetag wäre der "Zweiten" beinahe ein weiterer Punktgewinn geglückt, doch im Nachbarschaftsduell gegen die DJK Germania Kamen hatten die TTFler allerdings mit 6:9 Zählern das Nachsehen.

In der Tabelle ging es dennoch einen Platz nach oben. Bönen ist mit nunmehr 4:22 Punkten Zehnter des Tableaus. Das würde am Saisonende für den direkten Klassenverbleib ausreichen. „Das war ein gelungenes Wochenende für uns. Wir sind jetzt zuversichtlicher denn je, dass wir in der Liga bleiben“, sagte TTF-Kapitän Marco Goecke.

TT-Team Bochum – TTF Bönen II 6:9. In ihrer Bestbesetzung – angeführt von Jaroslaw Werner und Sebastian Waltemode – bestimmten die Bönener die Partie beim TT-Team Bochum. Nur eine Führung überließen die Bönener dem Gastgeber aus dem Tabellenmittelfeld.

Nach der 2:1-Führung aus den Eingangsdoppeln hatte Bönen vor allem dann Vorteile, wenn Waltemode und Routinier Franz-Josef Hürmann aufliefen. Waltemode dominierte am oberen Paarkreuz sowohl Cetin als auch Zmyj, Hürmann dagegen sorgte am unteren Paarkreuz für zwei sichere Siege. Er war es auch, der in der knappsten Phase der Partie Bönen auf den Erfolgsweg führte.

Bochum hatte einen anfänglichen 1:3-Rückstand seinerseits in ein 5:3 umgewandelt, ehe Bönen – angefangen mit dem Sieg Hürmanns – vier Spiele in Serie gewann und auf 7:5 davonzog. „Das war die Vorentscheidung“, so Goecke. Hürmann und Joel Safar entschieden am unteren Paarkreuz die Begegnung letztlich endgültig zugunsten der TTFler.

TTF II: Werner/Waltemode 1:0, Goecke/Hürmann 0:1, Reich/Safar 1:0 – Werner 1:1, S. Waltemode 2:0, Goecke 1:1, Reich 0:2, Hürmann 2:0, Safar 1:1

TTF Bönen II – DJK Germania Kamen 6:9. Mit anderer Aufstellung und dementsprechend auch mit anderen Erwartungen waren die TTFler am Sonntag gegen Kamen angetreten. Doch auch ohne die Sieggaranten des Vortages, Werner und Waltemode, verkaufte sich Bönen gegen die starken Gäste teuer. „Die Niederlage geht in Ordnung, aber bei optimalem Spielverlauf wäre für uns sogar ein Unentschieden drin gewesen“, so Goecke.

Zunächst verlief die Partie tatsächlich optimal für Bönen. Drei der ersten vier Begegnungen gingen an die Gastgeber – alle drei im fünften Durchgang. Mit der frühen Führung im Rücken hielt Bönen die Partie über weite Strecken offen. Die allesamt gut aufgelegten Safar (gegen Ostrowski), Goecke (gegen Lübke) und Reich (gegen Czedzak) sorgten für eine zwischenzeitliche 6:5-Führung für die Gäste. Die hätte sogar noch anwachsen können, Hürmann (gegen Ostrowski) und Safar (gegen Volmert) aber verloren ihre Einzel am mittleren Paarkreuz jeweils im Entscheidungssatz. Mit diesen beiden Niederlagen war die Gegenwehr der TTFler schließlich gebrochen. - jan

TTF II: Goecke/Hürmann 1:0, Reich/Safar 1:0, Bauer/Elsässer 0:1 – Goecke 2:0, Reich 1:1, Hürmann 0:2, Safar 1:1, Bauer 0:2, Elsässer 0:2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare