Tischtennis

TTF bewahren Nerven nach Aufholjagd

+
Mit seinem Einzelerfolg leitete Jonas Reich die Aufholjagd der Tischtennisfreunde ein.

Bochum – Die TTF Bönen haben im Kampf um den Verbleib in der NRW-Liga einen ‚Big Point‘ geholt. Der Aufsteiger siegte am Sonntag in einer einmal mehr dramatischen Partie beim direkten Konkurrenten TT-Team Bochum.

Nach vier Stunden Spielzeit hieß es 9:7 für die Tischtennisfreunde. Damit durchbrachen die Bönener auch ihre Serie von drei Spielen, in denen sie erst im Abschlussdoppel den Sieg verpassten und sich mit einem 8:8-Unentschieden begnügen mussten.

Bönen gerät 1:4 und 3:7 in Rückstand

Während Bönen in den vergangenen Wochen mehrfach Führungen nicht zum Erfolg nutzen konnte, machten es die TTFler diesmal andersherum: Die Gäste lagen zwischenzeitlich bereits 1:4, 2:6 und sogar 3:7 zurück, ehe sie die Partie an sich rissen. Die letzten fünf Spiele, darunter das Abschlussdoppel der Bönener Matchwinner Numan Yagci und Theo Velmerig, gingen in einem spektakulären Schlussspurt an die TTF. „Das war eine Willensleistung“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg nach der Partie.

Bochum gewinnt fünf Einzel in Folge

Dass die Bönener die Halle in der Bochumer Innenstadt als Sieger verlassen sollten, war lange nicht abzusehen. „Der Start war unglücklich“, sagte Darenberg. Erst konnte Bönen den 1:2-Rückstand aus den Eingangsdoppeln nicht verhindern, dann hagelte es Fünf-Satz-Niederlagen. Die fünf ersten Einzel gingen alle in den Entscheidungssatz, viermal mit dem besseren Ende für Bochum. „Das war ein Tiefschlag nach dem anderen. Umso bemerkenswerter, dass die Jungs sich da noch mal rausgezogen haben“, sagte Darenberg.

Mittermüller dreht seine Partie

Schon im letzten Spiel der ersten Einzelrunde deutete der starke Jonas Reich an, dass Bönen noch nicht gewillt war, sich vorzeitig geschlagen zu geben. Reich leitete mit seinem 3:1-Sieg gegen Brielmann die Bönener Aufholjagd ein. Die erlebte beim Zwischenstand von 7:4 für das TT-Team ihren dramatischsten Moment: Der Bönener Jonas Mittermüller lag in seinem Einzel gegen Zok bereits mit 1:2 nach Sätzen zurück – ein weiterer Satzverlust und Bochum hätte frühzeitig das Unentschieden sicher gehabt. Doch Mittermüller gewann die Durchgänge vier und fünf, ehe Bönen die letzten Partien des Nachmittags eindrucksvoll dominierte.

Yagci/Velmerig beenden den Fluch

„In der entscheidenden Phase waren wir diesmal die bessere Mannschaft“, sagte Darenberg. Das galt nicht nur für die folgenden Einzel von Velmerig (3:0 Sätze gegen Siepmann), Reich (3:0 gegen Sawatzki) und Niklas Brackelmann (3:0 gegen Brielmann), sondern auch für das zuletzt wacklige Abschlussdoppel. „Auf dem Schlussdoppel lag bei uns zuletzt ja ein kleiner Fluch, aber das hat sich jetzt hoffentlich erledigt“, so Darenberg. Yagci/Velmerig sicherten ihrem Team gegen Cetin/Treichel in drei glatten Sätzen den Siegpunkt.

Mit dem zweiten Saisonsieg klettern die TTF Bönen zwei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde auf den fünften Tabellenplatz und bauen ihr Polster auf die Relegationsplätze auf zwei Punkte aus. TTF-Trainer Darenberg war sich sicher: „Wir haben heute einen wichtigen Schritt gemacht.“

Die Ergebnisse: Cetin/Treichel – Kaiser/N. Brackelmann 3:0, Zok/Siepmann – Yagci/Velmerig 1:3, Sawatzki/Brielmann – Mittermüller/Reich 3:0; Cetin – Kaiser 3:2, Treichel – Yagci 3:2, Zok – Velmerig 2:3, Siepmann – Mittermüller 3:2, Sawatzki – N. Brackelmann 3:2, Brielmann – Reich 1:3, Cetin – Yagci 2:3, Treichel – Kaiser 3:0, Zok – Mittermüller 2:3, Siepmann – Velmerig 0:3, Sawatzki – Reich 0:3, Brielmann – N. Brackelmann 1:3; Cetin/Treichel – Yagci/Velmerig 0:3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare