Rückstand schockt SpVg beim BVH nicht

+
Sedat Cakir (schwarzes Trikot) wird hier zwar noch vom Hammer Marcel Krivan der Ball weggespitzelt, doch mit seinem Tor zum 3:1 sorgte der SpVg-Stürmer später für die Entscheidung.

HAMM - Die SpVg Bönen bleibt sich treu und hat auch am zweiten Spieltag der Fußball-Kreisliga A1 wieder mit 3:1 gewonnen. Die Rehbusch-Elf ließ sich auch vom Rückstand kurz nach der Pause nicht schocken, sondern verdiente sich den Erfolg mit einer starken Leistung in der zweiten Hälfte gegen den hochgehandelten, aber diesmal enttäuschenden BV 09 Hamm.

SpVg-Trainer Hendrik Dördelmann sah zwei unterschiedlichen Gesichter seiner Mannschaft. „In der ersten Halbzeit war das zu wenig“, so der Coach, der aber die Vorstellung seiner Schützlinge nach dem Wechsel lobte. Sein Gegenüber Heinz Schroth gratulierte am Ende dem Gegner: „Der Sieg geht in Ordnung Bönen hat mehr Siegeswillen gezeigt als wir.“

Die ersten 45 Minuten blieb es bei beiden Mannschaften nur beim Versuch Fußball zu spielen. Die Partie war zerfahren, gelungene Offensivaktionen Mangelware. Der BVH schoss zweimal aufs Tor, beide Male parierte SpVg-Keeper Alexander Berchem. Die Gäste kreierten sich keine einzige Torchance.

Das änderte sich mit dem Wechsel. Bönen kam wacher zurück aufs Feld, hatte gleich durch Kevin Scheibke die erste gefährliche Aktion. Sein Schuss wurde aber über das Tor gelenkt (47.). Bei der anschließenden Ecke verschätzte sich 09er-Schlussmann Mischa Faesing, Jorge Siewert köpfte Scheibkes Versuch von der Linie.

Doch kurz darauf erhielt Bönen die kalte Dusche. Nach einem langen Ball agierte die SpVg im Strafraum zu passiv. Manuel Kampmann beförderte das Leder von der Grundlinie in die Mitte, wo Modibo Doumbia einnetzte (53.). Die Gäste schlugen allerdings postwendend zurück. Sie kombinierten sich schön durch die BVH-Abwehr. Am Ende stand Björn Kempe frei vor Faesing und legte mit Übersicht quer auf den Torschützen Kevin Scheibke. Zwei Minuten später hatte die SpVg die Partie bereits gedreht. Ali Öncül eroberte auf links den Ball in der Hammer Hälfte, Raphael Thiemann drang daraufhin in den Strafraum ein und erzielte das 1:2. „Zum Glück haben wir den Rückstand sofort wieder wettgemacht“, freute sich Dördelmann über die entscheidenden Minuten im Spiel. Schroth haderte hingegen: „Wir haben nicht das erste Mal so einen Doppelschlag kassiert.“

Bönen kontrollierte fortan das Geschehen und entschied mit dem 3:1 auch die Begegnung. Nach einem Freistoß von der Mittellinie ließ Sedat Cakir seinen Gegenspieler im Strafraum ganz alt aussehen. Danach boten sich der SpVg einige Chance, die Führung auszubauen, doch es blieb beim 3:1-Sieg. - bob

BVH: Faesing – Gartlieb (66. Karcz), D. Herfurth, Krivan, Siewert – Wotschel – Kampmann, S. Herfurth – Slowik (61. Samadzic) – Pfaffenrot (46. Denninghaus), Doumbia

SpVg: Berchem – M. Öncül, Güner, Poljsak – Koslowski, Symmank, Korkmaz, Kempe, A. Öncül – Scheibke, Cakir

Tore: 1:0 Doumbia (53.), 1:1 Scheibke (55.), 1:2 Thiemann (57.), 1:3 Cakir (72.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare