IG hat nach Sieg über TIU wieder Hoffnung

+
Ibrahim Yörük scheitert in dieser Szene an Rünthes Daniel Rafalski, doch die IG gewann die wichtige Partie.

BÖNEN -  Der Glaube an den Klassenerhalt lebt wieder bei der IG Bönen. Der Weg bis dahin ist zwar noch lang, doch das Schlusslicht der Fußball-Kreisliga A1 wahrte mit dem 5:2 (3:2)-Sieg im Abstiegsendspiel gegen den Vorletzten TIU Rünthe immerhin die Hoffnung auf ein gutes Ende.

Bis auf drei Punkte verkürzte die IG im direkten Duell den Rückstand auf die Gäste am Schulzentrum. Der vorletzte Rang könnte je nach Abstieg in den Bezirksligen immerhin zu einem Relegationsspiel berechtigen.

Den besseren Start in die so eminent wichtige Partie fand aber Rünthe. „Wir sind erst nach einer halben Stunde reingekommen“, meinte der Sportliche Leiter Peter Thiemann. Da lag Bönen schon 0:2 hinten, weil die Gastgeber zweimal bei Ecken düpiert worden waren. „Wir gehen da nur halbherzig hin. Und die Ecken waren unnötig, weil wir die vorher klären müssen“, meinte IG-Trainer Ayhan Sezer. Sertac Cakici (25.) und Beraat Halatci (33.) trafen per Kopf.

Doch im Gegensatz zu vorherigen Spielen zeigte das Schlusslicht Moral. Nur drei Minuten nach dem 0:2 verkürzte Semih Karayaka nach Vorlage von Ibrahim Yörük. Und mit dem nächsten Angriff glich Yörük aus, nachdem Raphael Thiemann aufgelegt hatte (36.). Die IG musste noch eine kritische Szene nach einem Ballverlust von Mehmet Duman überstehen, aber kurz vor der Pause sorgte das Tor von Kapitän Nihat Isik für großen Jubel bei den Gastgebern. „Wir sind zurückgekommen. Das hat mit sehr gefreut. Wir haben an uns geglaubt, und man hat gesehen, was das bringt“, sagte Sezer.

Bedient war dagegen TIU-Trainer Daniel Rafalski: „Wir bringen uns durch zwei individuelle Fehler selber aus dem Konzept. Und dann brechen wir auseinander. Das gleicht Auflösungserscheinungen“, meinte der Rünther Torhüter.

Rafalskis Aussage trifft das Geschehen in der zweiten Halbzeit. Der IG boten sich Chancen in Hülle und Fülle, doch erst Karayaka schoss nach schönem Rückpass von Adem Batak das beruhigende 4:2 (66.). Zuvor hatte Thiemann den Pfosten getroffen (58.), Karayaka drüber geschossen (61.) und Yörük die scharfe Hereingabe von Thiemann verpasst (64.).

Rünthe machte noch einmal durch einen Außenpfostentreffer von Salih Nane auf sich aufmerksam (68.). Denn die IG stürmte weiter, anstatt das Ergebnis aus einer sicheren Defensive über die Zeit zu bringen. Bestraft wurde das jedoch nicht, weil TIU sich aufgab. Und so hätten die Bönener den Abstiegskontrahenten abschießen können, wenn Caner Bölükbasi (70., 83.), Yörük (72.) oder Sezer (75.) ihre Gelegenheiten genutzt hätten. Am Ende war es Thiemann der einen Traumpass von Isik zum 5:2 vollendete (87.). - bob

IG: C. Gökce – Sezer – Duman, Karahan – Isik, Dogan (53. A. Gökce) – Batak (80. Kuba), Karayaka, Bölükbasi, Thiemann – Yörük

TIU: Rafalski – Cakir (84. Dönecke) – Nane, Sezer Cakici – Aytekin, Solak, Öztürk, Erbay, Vasilica (53. Vapurcu) – S. Cakici

Tore: 0:1 Sertac Cakici (25.), 0:2 Halatci (32.), 1:2 Karayaka (35.), 2:2 Yörük (36.), 3:2 Isik (45.), 4:2 Karayaka (66.), 5:2 Thiemann (87.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare