TTF beenden Fünf-Satz-Fluch

+
Nichts verlernt: Andreas Rosenhövel gab in seinem ersten Pflichtspiel seit Frühjahr 2019 keinen Satz ab.

Bönen – Sieg, Niederlage – und nun wieder ein Sieg. Die noch junge Saison der Tischtennisfreunde Bönen bleibt wechselhaft. Bei TuRa Elsen hat der NRW-Ligist am Samstagabend seinen zweiten Erfolg der Spielzeit eingefahren und die jüngste Niederlage gegen die DJK Borussia Münster (4:8) korrigiert. Bönen gewann sein Gastspiel beim Aufsteiger aus Paderborn 8:4.

„Das war eine klare Leistungssteigerung gegenüber dem Münster-Spiel. Wir sind der verdiente Sieger“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg. Doch war die Partie beim Verbandsligameister der Vorsaison über weite Strecken knapper verlaufen, als es der Endstand ausdrückt.

Elsen führte zu Beginn 3:2, ehe Bönen in einer starken zweiten Spielhälfte davonzog. „Im neuen System ohne Doppel sind die Spiele kürzer, einzelne Niederlagen wiegen schwerer. Da kommt es auf Kleinigkeiten an“, so Darenberg.

Elsen mit mehr Fortune im fünften Satz

Und zu Beginn der Partie am Samstag in Paderborn gaben die Kleinigkeiten zunächst den Ausschlag zugunsten der Gastgeber. Vier der ersten fünf Spiele gingen in den fünften Satz, dreimal hatte TuRa im Entscheidungsdurchgang das bessere Ende für sich. Während der wiedererstarkte TTF-Spitzenmann Numan Yagci (3:2 Sätze gegen Steege) und Neuzugang Toni Ramljak (3:1 gegen Thorsten Ahlemeyer) für die Bönener punkteten, hatten Theo Velmerig (gegen Benedikt Lüke), Tyson Tan Hasse (gegen Hoffmeister) und Jonas Mittermüller (gegen Julian Ahlemeyer) jeweils nach Satzführungen im fünften Durchgang das Nachsehen.

 „Bis dahin lief es für uns nicht rund“, sagte Darenberg. Schon bei der jüngsten Niederlage gegen Münster hatten die TTF mit etlichen knappen und vermeidbaren Punktverlusten gehadert, die letztlich für die Niederlage verantwortlich waren.

Altmeister Rosenhövel trumpft auf

Doch diesmal kam es anders. Bönen riss die Partie nach dem 2:3-Rückstand herum. Die Wende läutete ausgerechnet Altmeister Andreas Rosenhövel ein, der für Sascha Kaiser eingesprungen war. Der ehemalige Zweitliga-Akteur besiegte in seinem ersten Punktspieleinsatz seit dem Frühjahr 2019 Christopher Lüke in drei Sätzen – 3:3. E

rstmals in Führung gingen die Gäste schließlich am oberen Paarkreuz, an dem sie auch ihren Fünf-Satz-Fluch überwanden: Yagci (gegen B. Lüke) und Velmerig (gegen Steege) holten sich diesmal ihrerseits knappe Erfolge im fünften Durchgang.

Zum Ende drei deutliche Erfolge

Es waren die wohl entscheidenden Punktgewinne an diesem Abend für die TTF, die den Zwischenstand auf 5:3 stellten. Die Niederlage von Tan Hasse (gegen T. Ahlemeyer) brachte keine erneute Trendwende. „Da hatten wir das Spiel im Griff“, sagte Darenberg. Das bewiesen die Bönener mit drei überaus deutlichen Erfolgen des abermals starken Ramjlak (gegen Hoffmeister) sowie des diesmal fehlerlosen unteren Paarkreuzes. Der überragende Rosenhövel und Mittermüller machten mit glatten Drei-Satz-Siegen den Gesamterfolg perfekt.

Mit ihrem zweiten Saisonsieg setzten sich die TTF wieder in der oberen Tabellenhälfte fest. Bis Ende Oktober warten lediglich zwei weitere Partien – und in das nächste Auswärtsspiel beim TuS Bardüttingdorf gehen die TTF abermals als Favorit.

Die Ergebnisse: B. Lüke – Velmerig 3:2, Steege – Yagci 2:3, T. Ahlemeyer – Ramljak 1:3, Hoffmeister – Tan Hasse 3:2, J. Ahlemeyer – Mittermüller 3:2, C. Lüke – Rosenhövel 0:3, B. Lüke – Yagci 2:3, Steege – Velmerig 2:3, T. Ahlemeyer – Tan Hasse 3:1, Hoffmeister – Ramljak 1:3, J. Ahlemeyer – Rosenhövel 0:3, C. Lüke – Mittermüller 0:3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare