Tischtennis

Das war ein großer Schritt für die Tischtennisfreunde

+
Auf Jonas Reich war wieder Verlass.  Er gewann alle seine drei Spiele.

Witten – Die Tischtennisfreunde Bönen sind fast am Ziel. Am Samstag gewannen die Bönener im Verbandsliga-Topspiel beim Dritten DJK BW Annen 9:4. Es war für Bönen nicht nur der neunte Sieg in der neunten Rückrundenpartie, sondern auch der vielleicht entscheidende Schritt im Aufstiegsrennen: Die TTF (36:4 Punkte) führen die Tabelle weiter mit zwei Zählern Vorsprung vor der DJK TTR Rheine (34:6) an – und das zwei Spieltage vor Saisonschluss.

Im Spitzenspiel beim Verfolger in Rheine am kommenden Wochenende könnten sich die Bönener nun sogar eine knappe Niederlage erlauben, wenn sie am letzten Spieltag den Tabellenletzten SC Union Lüdinghausen II schlagen.

„Das war wieder ein richtig großer Schritt Richtung Aufstieg“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg nach der Partie. „Vielleicht der größte, den wir bisher genommen haben.“ Mit dem Selbstvertrauen von jahresübergreifend 14 Spielen ohne Niederlage, davon 13 Siege, trat Bönen auch am Samstag in Witten von Beginn an selbstbewusst auf. „Die Doppel waren schon sehr wichtig“, so Darenberg, der sich über einen frühen 3:0-Vorsprung seines Teams freuen durfte. Andreas Rosenhövel/Jonas Reich breakten das Annener Spitzendoppel Yagci/Willhardt (3:2 Sätze), die beiden übrigen Kombinationen Sascha Kaiser/Jonas Mittermüller und Tim Heyer/Niklas Brackelmann trugen ihr Übriges zum perfekten Start bei.

Der Vorsprung schmilzt

Der Vorsprung schmolz schnell wieder, als ausgerechnet die beiden Punktegaranten Rosenhövel (2:3 gegen Hellmann) und Kaiser (1:3 gegen Yagci) verloren. „Wir haben uns davon nicht beeindrucken lassen“, sagt Darenberg. Ganz im Gegenteil: Bönen nahm wieder Fahrt auf. Reich (3:2 gegen Willhardt) sowie das untere Paarkreuz mit Heyer (3:1 gegen Wattenberg) und Brackelmann (3:1 gegen Rabaca) stellten den Drei-Punkte-Abstand wieder her – 6:3 nach der ersten Einzelrunde.

Ausgeglichenheit als Trumpf

Zwar ging TTF-Spitzenmann Rosenhövel in seinem ersten Einsatz seit Anfang Februar auch im Spitzeneinzel gegen Yagci leer aus (0:3), doch Bönen spielte im zweiten Durchlauf seine große Stärke aus. „Wir sind sehr ausgeglichen besetzt. Das hat auch gegen Annen wieder den Aufschlag gegeben“, erklärte Darenberg. Kaiser (3:1 gegen Hellmann), Mittermüller (3:0 gegen Willhardt) und der starke Jonas Reich (3:0 gegen Ertelt) sorgten letztlich für einen auch in der Höhe verdienten Gesamtsieg.

„Jetzt freuen wir uns auf das Spitzenspiel“, sagt TTF-Trainer Darenberg mit Blick auf das kommende Wochenende.

Die Ergebnisse: Yagci/Willhardt – Rosenhövel/Reich 2:3, Hellmann/Ertelt – Kaiser/Mittermüller 0:3, Rabaca/Wattenberg – Heyer/N. Brackelmann 2:3; Yagci – Kaiser 1:3, Hellmann – Rosenhövel 2:3, Willhardt – Reich 2:3, Ertelt – Mittermüller 3:1, Rabaca – N. Brackelmann 1:3, Wattenberg – Heyer 1:3, Yagci – Rosenhövel 3:0, Hellmann – Kaiser 0:3, Willhardt – Mittermüller 0:3, Ertelt – Reich 0:3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare