Tischtennis

TTF vor dem Herne-Spiel: Durchatmen oder Zittern

Herne – Die Tischtennisfreunde Bönen stehen vor einem entscheidenden Wochenende ihrer Saison. Nach dem kommenden Spieltag könnte der NRW-Ligist entweder den Ligaverbleib nahezu sicher haben oder aber im Endspurt nochmals in größere Abstiegsnöte geraten.

 „Wir können selbst dafür sorgen, dass wir in den letzten Wochen der Saison nicht mehr zittern müssen“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. Vier Partien vor dem Ende der Spielzeit, die für die Bönener bereits am 29. März sein wird, sind die Abstände in der unteren Tabellenregion der Liga klein. Bönen ist zwar trotz der unglücklichen 7:9-Niederlage gegen den TSSV Bottrop in der Vorwoche noch immer Fünfter, doch der Vorsprung auf Rang sieben beträgt nur drei Zähler. Der SC Union Lüdinghausen steht derzeit auf dem ungeliebten ersten Relegationsplatz. „Drei Punkte sind nicht viel, aber unsere Ausgangsposition ist gut“, sagt Darenberg.

Direktes Duell bestimmt die Weichen / Lüdinghausen naht von hinten

Sie könnte sich am kommenden Wochenende vorentscheidend verbessern: Bönen gastiert am Samstag um 18.30 Uhr beim TTC Herne-Vöde. Die Gastgeber (13:13 Punkte) liegen einen Tabellenplatz und zwei Punkte hinter den TTF (15:13). Gewinnt Bönen das direkte Duell, wächst der Vorsprung auf Herne auf vier Zähler an. Siegt Herne, zieht der TTC im Klassement an den Tischtennisfreunden vorbei. Damit nicht genug, spielt doch der Lüdinghausen (12:14) gegen das Schlusslicht TB Beckhausen und könnte auf einen Punkt an Bönen heranrücken. „An diesem Wochenende kann sich viel entscheiden“, blickt Darenberg gespannt voraus.

Im Hinspiel brachte Bönen einen 8:5-Führung nicht ins Ziel

Damit die Entscheidung zugunsten seiner Mannschaft ausfällt, möchte Bönen in Herne natürlich gewinnen. „Aber das wird schwierig“, sagt Darenberg. Im Hinspiel in der Pestalozzi-Sporthalle trennten sich beide Mannschaften mit einem 8:8-Unentschieden, Bönen gab damals eine 8:5-Führung aus der Hand. Auch diesmal rechnet Darenberg mit einem ähnlich knappen Spielverlauf, zumal die Herner am vergangenen Wochenende erstmals in dieser Saison seine Nummer zwei, Marcel Kautz, eingesetzt hatten.

Darenberg spricht von Kleinigkeiten

„Das macht sie nicht schlechter“, sagt Darenberg, dem am Wochenende alle Akteure zur Verfügung stehen. Er sieht die veränderte Aufstellung des TTC als Signal, dass das Team alles unternehmen werde, um in der NRW-Liga zu bleiben. Auch Bönen trat zuletzt in starker Form auf, trotzdem mussten die TTF am vergangenen Sonntag gegen Bottrop ihre zweite Niederlage in Folge hinnehmen. „In dieser Saison werden viele Spiele nur durch Kleinigkeiten entschieden“, sagt Darenberg.

TTF: Yagci, Velmerig, Tan Hasse, Kaiser, Mittermüller, Reich

Rubriklistenbild: © Markus Liesegang

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare