TuS-Ringer haben mit Aachen eine kleine Rechnung offen

+
Tobias Falkenstein fehlt Bönens Ringer gegen Aachen und in den kommenden Wochen.

BÖNEN -  Die Ringer der TuS Bönen werden am Ende der Verbandsliga-Saison auf einem Mittelfeldplatz landen. Schon kurz nach dem Start der Hinrunde droht weder Abstiegsgefahr, noch ist der Kampf um die Aufstiegsplätze in Reichweite.

Das heißt aber nicht, dass die Bönener keine Ziel haben. Derzeit Fünfter wollen sich auf jeden Fall noch drei Punkte vorausliegenden Vierten Rheinhausen überholen und dadurch den Sprung in die obere Tabellenhälfte schaffen. „Daher dürfen wir gegen keine Mannschaft, die hinter uns liegt, verlieren“, sagt Kapitän Daniel Keim. Das gilt besonders für den Tabellensiebten TV Aachen-Walheim, mit dem Bönen noch eine kleine Rechnung offen hat.

„Der Hinkampf stand unter einem unglücklichen Stern. Das war unsere weiteste Fahrt, und wir waren da nicht komplett“, erinnert sich Keim. In Aachen fehlten Karsten Wegner, Dennis Thiemann, Sebastian Strzalka und Fatih Karabulut. Dennoch endete das damalige Duell 20:20 – und die Bönener ärgertem sich sogar über einen entgangenen Sieg. Vor allem weil Lukas Korte zu viel Risiko ging, ausgekontert wurde und 0:4 verlor. Eine knappe Niederlage Kortes hätte zum Erfolg gereicht. „Wir wollen aus diesem Grund gerne zeigen, dass Walheim schlagbar ist, und wir die stärkere Mannschaft sind“, sagt Keim.

Die Bönener treten allerdings auch diesmal nicht in Bestbesetzung an. Tobias Falkenstein ist in der nächsten Wochen im Urlaub. „Das ist ein schmerzlicher Verlust“, so Keim zum Ausfall des Punktegaranten. Wer den 86-kg-Mann ersetzt, entscheidet Coach Uwe Manz beim Abschlusstraining. Die TuS-Reserve hat jedenfalls spielfrei, so dass Alternative vorhanden sind. Zudem fehlt weiter Sebastian Strzalka (98 kg), für den die Saison wohl wegen seiner Schulterverletzung gelaufen ist. Für ihn steht diesmal Fatih Karabulut parat.

Bei Aachen gilt es abzuwarten, wer tatsächlich in Bönen auf der Matte geht. Die Erstliga-Reserve setzte bislang schon 20 Ringer ein. Herausragend sind aufseiten der Gäste Schwergewichtler Martin Otto mit einer 7:0-Bilanz und Stoyan Spasov (6:1), der im griechischen Stil in 66 kg antritt. Ansonsten gilt die TV-Reserve als Becken für Nachwuchstalente, die mal mehr, mal weniger auf Verbandsliga-Niveau ringen. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare