IG muss sich auf Einsatz eines weiteren Neuen beim Auftakt noch gedulden

+
IG-Neuzugang Ismail Budak hatte im Pokalspiel in Heessen die Mittelfeldzentrale im Griff.

Bönen – Ab Sonntag zählt es: Die IG Bönen hat nach Platz vier im Vorjahr die Fußball-Verbandsliga ins Visier genommen. „Mit einem Sieg in die Saison zu starten, ist wichtig“, betont Cerci die Bedeutung des ersten Erfolgserlebnisses. Zum Start der Fußball-Landesliga 4 geht es am Sonntag um 15 Uhr zum TuS Haltern II.

Aufgrund des Staffelwechsels warten in dieser Spielzeit viele unbekannte Gegner auf die IG. Statt ins Ruhrgebiet führen die Auswärtsfahrten nun ins Münsterland. Diesmal also nach Haltern am See. „In dieser Liga müssen wir über die Lauf- und Kampfbereitschaft kommen“, betont Cerci. Er hat viele feine Fußballer in seinen Reihen, doch zunächst ist Arbeit angesagt.

Aber der Coach hat ein gutes Gefühl, dass die Mannschaft voll mitziehen wird. In den Trainingseinheiten sieht man, dass alle Bock auf Fußball haben“, sagt er nach der Vorbereitung: „Acht Wochen sind eine sehr lange Zeit.“

Teile von Halterns Aufstiegsmannschaft spielen jetzt Oberliga 

Haltern stieg im Vorjahr recht souverän als Meister der Bezirksliga-Staffel 11 auf. Doch das Team wurde erheblich umgekrempelt. Nachdem sich die Erstvertretung des TuS freiwillig aus der Regional- in die Oberliga zurückgezogen hat, rückten viele Spieler aus der Reserve in den Kader der Ersten auf. Auch der Trainer Timo Osthoff ist mit nach oben gewechselt.

Vielleicht werden aber am ersten Spieltag doch ein paar Akteure aus der Aufstiegsmannschaft mit von der Partie sein, denn der TuS hat in der Oberliga spielfrei und bestreitet stattdessen am Samstag ein Testspiel gegen den Zweitligisten SC Paderborn. Die IG könnte also Pech mit dem Spielplan haben. „Ehrlich gesagt, wir gucken nicht auf Haltern, sondern auf uns“, ist Cerci überzeugt, dass seine Mannschaft in jeden Fall genügend Qualitäten auf den Platz bringen kann.

Bönen hat nur vier Ausfälle 

Personell sieht es gut aus bei den Bönenern. Cerci verzeichnet nur vier Ausfälle in seinem 23er Kader. Okan Güvercin muss arbeiten, Don Niketta ist nach seiner Verletzung noch nicht so weit und Samet Akyüz aufgrund seiner Roten Karte aus dem Pokalspiel gegen Werne weiterhin gesperrt. Vierter im Bunde ist Neuzugang Emre Demir, der noch auf seine Spielberechtigung wartet.

Demir kennt Cerci noch aus gemeinsamen Zeiten bei der Hammer SpVg. Danach zog des den flexibel einsetzbaren Offensivspieler in die Türkei. Nun wollte der 25-Jährige allerdings zurück nach Deutschland, um eine Familie zu gründen. Die IG unterstützt ihn auf der beruflichen Seite. „Er wird offensiv für uns eine große Option sein“, sagt Cerci. Im Gegensatz zu Demir ist mit Almin Spahic, die zweite kurzfristige Neuverpflichtung der Bönener, einsatzbereit und sitzt trotz Trainingsrückstands auf der Bank.

Guter Eindruck in der Vorbereitung

Cerci hat in der Vorbereitung einen Aufwärtstrend festgestellt, besonders die letzten Pokalauftritte gegen den HSV (0:1) und den SVE Heessen (5:0) gefielen ihm. „Das war von der Spielweise sowie läuferisch und taktisch zu großen Teilen so, wie wir uns das vorstellen“, lobt der Trainer. Lediglich die Chancenverwertung sieht der frühere Stürmer noch kritisch. „Aber ich bin überzeugt, dass das kommen wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare