Sprung ans rettende Ufer für TTF möglich

+
Nils Maiworm (Mitte) war zuletzt verletzungsbedingt nur Zuschauer bei den TTF-Spielen, doch jetzt hat er das Training wieder aufgenommen. Ein Einsatz in Uerdingen kommt aber noch zu früh.

BÖNEN - Am Tabellenplatz der TTF Bönen hat sich während der vergangenen fünf Regionalliga-Spieltage nichts geändert. Ansonsten aber hat sich einiges getan bei den Bönenern: Jahresübergreifend haben sie vier ihrer vergangenen fünf Spiele gewonnen. Am Samstag können sie nun auch erstmals seit etlichen Wochen den Relegationsrang verlassen. Dafür müssen sie ihr Auswärtsspiel beim Tabellenvierten SC Bayer Uerdingen gewinnen.

„Derzeit folgt ein wichtiges Spiel auf das andere“, sagt TTF-Kapitän Andreas Rosenhövel vor dem Gastspiel beim langjährigen Rivalen aus Krefeld. Schon an den ersten drei Rückrunden-Spieltagen hatte sich Bönen mit drei mehr oder minder direkten Tabellennachbarn duelliert – dem TTV Lampertheim (9:5), dem TTC Schwalbe Bergneustadt II (3:9) und dem TTV Ronsdorf (9:4). Das Bayer-Sextett ist dem Tabellenende zwar mittlerweile ein Stück weit entrückt und hat den Kampf gegen den Abstieg wohl schon vorzeitig gewonnen, „aber das ist ein Gegner, den wir schlagen können“, sagt Rosenhövel.

Das gelang Bönen in etlichen Aufeinandertreffen in der Vergangenheit – so auch im Hinspiel, als die TTFler ihren lange Zeit einzigen Saisonerfolg feierten (9:4). „Gegen Uerdingen haben wir immer ganz gut ausgesehen“, sagt Rosenhövel. Allerdings sind die Gastgeber in der Regionalliga bislang das große Überraschungsteam: Mit 16:12 Punkten sind sie Tabellenvierter. „Wir sind sicherlich leichter Außenseiter – auch weil Uerdingen einfach einen guten Lauf hat“, meint Rosenhövel.

Doch auch die Seinen sind derzeit gut drauf. „Unsere Form ist nicht überragend, aber doch sehr stabil seit Wochen“, so Rosenhövel. Nur einer von sieben eingesetzten TTF-Akteuren (Anton Adler 1:5) steht in der zweiten Saisonhälfte bei einer negativen Einzelbilanz. Vor allem Spitzenmann Christoph Waltemode am oberen und Rosenhövel selbst am mittleren Paarkreuz zeigten zuletzt deutlich ansteigende Leistungskurven.

Hinzu kommt, dass Bönen – allerdings wohl noch nicht gegen Uerdingen – in absehbarer Zeit wieder mit dem lange verletzten Nils Maiworm planen kann. Der Youngster hat weitaus früher, als nach seiner Knie-Verletzung erwartet, das Training wieder aufgenommen. „Nils ist bestimmt bald wieder eine Option“, freut sich Rosenhövel: „Uns würde es natürlich sehr helfen, wenn wir im Saisonfinale alle Spieler aufbieten können.“ Dessen Team bleiben sechs Partien, um das Rennen um die direkten Nicht-Abstiegsplätze für sich zu entscheiden. Mit einem Sieg über Uerdingen hätte Bönen seine Chance darauf erheblich verbessert. „Das wären wieder zwei ganz, ganz wichtige Punkte. Und ich bin zuversichtlich, dass wir die holen werden“, so Rosenhövel. - WA

TTF: C. Waltemode, Adler, Berkenkamp, Maiworm (?), Rosenhövel, Lüke, Pläster

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare