Fußball

IG muss Toptorjäger ausschalten - Baslarli suspendiert

+
Das Fußball-Jahr 2019 beendet ist für Adem Cabuk.

Bönen – Auch wenn es noch so schmerzhaft war, die zweite Saisonniederlage, ausgerechnet im Topspiel der Fußball-Landesliga, muss die IG Bönen aus den Köpfen streichen und mit zwei Siegen in den ausstehenden Partien bis zur Winterpause den Kampf um Platz zwei aufrechthalten.

Zwei Auswärtsspiele stehen für die IG Bönen in diesem Jahr noch auf dem Programm. Zwei Spiele, in die die Mannschaft von Trainer Ferhat Cerci favorisiert geht, in denen sie allerdings auch unter dem Druck sein wird, sich keinen Ausrutscher erlauben zu können. Am Sonntag gastiert der Tabellenvierte beim Landesliga-Zehnten SV Horst-Emscher (15.15 Uhr/Auf dem Schollbruch), eine Woche darauf kommt es zum Kreisderby beim SuS Kaiserau.

"Mund abputzen"

„Wir haben zusammengesessen und über das Spiel geredet, wie wir es immer machen. Ich habe die Dinge angesprochen, die nicht gepasst haben. Jetzt müssen wir den Mund abputzen, eine Reaktion zeigen und wieder die Topleistungen abrufen, wie wir es vorher gemacht haben“, beschreibt Cerci die Aufarbeitung der Niederlage gegen Spitzenreiter Obercastrop: „Wir haben noch zwei Spiele bis zur Winterpause, und die wollen wir beide gewinnen. Das Ding ist gegesseen.“ Die schwache Vorstellung am vergangenen Sonntag soll ein Ausrutscher gewesen sein, und das soll die Mannschaft ihrem Coach beweisen. „Wichtig ist, die richtige Reaktion zu zeigen.“

Berberoglu erzielt über 50 Prozent der Treffer

Der Blick geht also voraus zur Partie in Horst-Emscher. Und Cerci weiß, dass sein Team den Fokus komplett auf diesen Gegner legen muss. Die Gelsenkirchener haben eine fast ausgeglichene Bilanz, kommen aber nicht aus der Abstiegszone heraus, denn dem SV gelang bisher keine Siegesserie. Dabei stellen die Gastgeber in Ilker Berberoglu den Toptorschützen der Liga, der zwölf der 21 Tore des Westfalenliga-Absteigers erzielt hat. „So ein Torjäger fehlt uns“, wird Cerci in der Defensive auf den Stürmer, der zuletzt zweimal zum 2:1-Erfolg gegen Hilbeck traf, ein besonderes Auge werfen. „Aber Fußball ist ein Mannschaftssport. Da müssen wir auf jeden Spieler achten.“

Yilmaz, Akyüz und Oscislawski kehren zurück

Bei der IG sieht es personell wieder besser aus. Emre Yilmaz hat seine Rotsperre abgesessen. Auch sein Kollege in der Mittelfeldzentrale, Samet Akyüz, und Verteidiger Michael Oscislawski stehen diesmal bereit. Koray Basar hat aus beruflichen Gründen das Training verpasst, könnte für die Reserve auflaufen. Für Adem Cabuk ist das Fußballjahr dagegen beendet. Beim Offensivspieler wurde ein leichter Leistenbruch diagnostiziert.

Baslarli hat "rote Linie überschritten"

Derweil zählt Erkan Baslarli ab sofort nicht mehr zum Kader der ersten oder zweiten Mannschaft der IG Bönen. Der Stürmer habe „eine rote Linie überschritten“, erklärte Trainer Ferhat Cerci ohne ins Detail zu gehen: „Wir haben das intern geklärt.“ Baslarli hatte in dieser Saison auch aufgrund von gesundheitlicher Probleme nur selten zum Aufgebot gezählt und noch keinen Treffer erzielen können. „Es ist schade, denn Erkan hat in den vergangenen beiden Jahren viel zu unseren Erfolgen beigetragen“, sagte Cerci.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare