Fußball

Hinrunde endet für die IG mit einem Spitzenspiel

+
Bönens Rechtsverteidiger Serkan Baslarli hat vor dem Spiel in Soest Adduktorenprobleme. 

Bönen - „Das ist ein Topspiel“, sagt Ferhat Cerci. Der Trainer der IG Bönen versucht gar nicht erst, die Bedeutung des Gastspiels seiner Mannschaft beim SV Westfalia Soest kleinzureden. Für die IG, den Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten der Fußball-Bezirksliga, soll die Partie beim direkten Konkurrenten auf Rang vier zum Meilenstein auf dem Weg zum angepeilten Durchmarsch aus der Kreisliga A in die Landesliga werden.

Cerci beschäftigt allerdings noch die Partie am vergangenen Sonntag, ein mühsames 4:2 gegen das Kellerkind Ennigerloh: „Mich ärgert es, wenn die Mannschaft ihr Potenzial nicht abruft.“ Erneut verpasste es die IG, effizienter mit ihren Chancen umzugehen. Und erneut kassierte Bönen einen Gegentreffer nach einem Elfmeter – bereits zum siebten Mal in dieser Spielzeit. Doch sah es der Trainer auf der anderen Seite positiv, dass sein Team dennoch drei Zähler einfuhr: „Jede Mannschaft macht mal ein schlechtes Spiel. Es war wichtig, dass wir trotzdem keine Punkte liegen gelassen haben.“

Ein Gradmesser für die Aufgabe am Sonntag war die Ennigerloh-Partie für Cerci jedoch nicht. „Mit der Leistung vom letzten Sonntag haben wir in Soest keine Chance“, mahnt Cerci. „Wir brauchen eine Topleistung. Jeder einzelne Spieler muss an seine Grenze gehen.“ Der IG-Coach hat großen Respekt vor den Gastgebern, die vor über zwei Monaten das letzte Mal in der Liga verloren haben. Soest sei eine eingespielte, ausgeglichene Mannschaft – ein gutes Kollektiv. „Die haben nicht die ein, zwei Spieler, die alles überragen. Gerade in der Offensive ist jeder gefährlich“, sagt Cerci. Doch hat die Westfalia seit drei Wochen keine Wettkampfpraxis mehr.

Bönen sehnt hingegen die Winterpause herbei. „Der Kader ist derzeit dünn besetzt“, sagt Cerci. Für Bünyamin Uysal und Zübeyir Kaya kommt ein Einsatz zu früh, Ahmet Göksen ist weiter rotgesperrt. Auch Innenverteidiger Miguel Dotor-Ledo wird erneut fehlen. Dass sich am vergangenen Wochenende auch noch Serkan Baslarli mit einer Adduktorenverletzung auswechseln lassen musste und wohl ausfallen wird, macht die Personalmisere komplett. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare