Umstellungen bescheren SpVg den Sieg

+
Cengiz Güner (schwarzes Trikot) spielte eine starke Partie im Bönener Mittelfeld. Er erzielte den Führungstreffer.

Bergkamen - Die beiden Verantwortlichen, Bönens sportlicher Leiter Hansi Sack, der gestern Hendrik Dördelmann vertrat, und SuS-Trainer Andre Henning sahen gestern das gleiche Spiel. Für Beide ging der 3:1-Erfolg der SpVg in Ordnung. „Es war verdient“, meinte Sack. Henning sah vor allem in der ersten Hälfte einen überlegenen Gast und haarsträubende Fehler in der eigenen Defensive.

Einer davon führte in der 22. Minute zum 0:1. Cengiz Güner war mit einem abgefälschten Schuss aus 16 Metern erfolgreich. Güner spielte gestern in Rünthe wieder im Mittelfeld. Sack hatte das Team im Gegensatz zum 0:0 gegen den Ortsnachbarn Nordbögge aus der Vorwoche umgestellt. Jörn Holtmann rückte in die Viererkette, Fatih Korkmaz verstärkte das Mittelfeld. Zudem stand Alexander Berchem im Bönener Tor – Patrick Heller musste kurzfristig verletzt passen.

Die wiedererstarken Gäste erspielten sich zahlreiche weitere Torchancen. Allerdings „glänzte“ nicht nur Kevin Scheibke im Auslassen von Torgelegenheiten: Bönens Stürmer hatte drei „Hundertprozentige“. Die Beste in der 20. Minute, als er alleine auf Rünthes Torwart Manuel Nötzel zulief und scheiterte. Auch Sören Symmank vergab eine „dicke Gelegenheit“, so Beobachter Heinz Piezocha. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte lief er nach schönem Pass von Güner alleine auf Tor der Gastgeber zu und versuchte Nötzel zu umspielen – vergeblich, die Kontrahenten gingen mit einem für Rünthe schmeichelhaften 0:1-Rückstand in die Pause.

„Und wir waren dann wohl auch nicht richtig zurück auf dem Platz“, erklärte SpVg-Mann Piezocha den 1:1-Ausgleich durch Marcel Müller. Der SuS-Offensive stand bei einer Flanke blank am zweiten Pfosten, hatte keine Probleme, den Ball einzuköpfen.

Es dauerte drei Minuten, bis der Gast erneut in Führung ging. Diesmal machte es Symmank besser: Tobias Wittwer hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und quer gepasst, Manuel Müller den Ball durchgelassen, so dass Symmank ungehindert zum 1:2 einschießen konnte. Bönens 3:1 machte der Vorbereiter dann selbst. Der Gastgeber stand verständlicherweise offensiv. Wittwer schloss einen Konter nach Strumlauf von Höhe der Mittelinie erfolgreich ab. - ml

SuS: Noetzel – Wagner, Großpietsch (83. Franke), K. Michalski, Abali, Medjedovic, Müller, abdul Hasan, Padurek (56. Wierling), Aziz Hasan (73. Seack), Schenk

SpVg: Berchem – Schneck, M. Öncül, Holtmann, Korkmaz, Kempe (88. Koslowski), A. Öncül, Symmank, Wittwer, Scheibke (69. Müller)

Tore: 0:1 (22.) Güner, 1:1 (47.) Müller, 1:2 (50.) Symmank, 1:3 (79.) Wittwe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare