Zwei Verletzte, aber IG-Coach Cerci hat das richtige Händchen

+
Die Verletzung von Arif Et bescherte Adem Cabuk (rechts) eine frühe Einwechslung. Er dankte mit dem entscheidenden 2:0.

Bönen – Der Jubel in der Kabine war so groß wie laut. Die IG Bönen hat den Fehlstart in die Fußball-Landesliga nach dem 2:4 zum Auftakt beim TuS Haltern II abgewendet und mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg über den BSV Roxel im Heimspiel am Schulzentrum den ersten Sieg der Saison eingefahren.

„Wir wollten eine Reaktion, und das ist uns in den letzten zwei Spielen überzeugend gelungen“, meinte Bönens Trainer Ferhat Cerci. Nach der englischen Woche mit dem Pokalerfolg im Elfmeterschießen gegen Westfalia Rhynern am Donnerstag gingen die Bönener in der Schlussphase auf dem Zahnfleisch, wie Cerci selbst feststellte. Als Konsequenz und Belohnung gab er seiner Mannschaft zwei Tage frei.

Der Sonntag hatte allerdings nicht gut angefangen. Beim Aufwärmen zog sich Mittelfeldspieler Ismail Budak eine Zerrung zu und musste aus der Startelf gestrichen werden. In der 20. Minute ereilte Arif Et das gleiche Schicksal. Cerci musste erneut umbauen. Immerhin bewies er ein gutes Händchen, denn die Spieler, die er für die Verletzten brachte, schossen letztlich die Tore für die IG.

Demir: zweites Spiel, zweites Tor

In der zwölften Minute war Neuzugang Emre Demir zur Stelle, der damit in seinen beiden bisherigen Partien für die Bönener jeweils getroffen hat. „Da lassen wir Bönen zu viel Raum“, meinte Roxels Coach Tobias Tumbrink. „Das 1:0 zur Pause war aber verdient. Da hat es die IG gut gemacht.“ Cerci hätte gerne eine noch höhere Halbzeitführung für sein Team gesehen. Demir und Ilker Algan vergaben aber weitere Möglichkeiten, Bünyamin Uysal traf die Unterkante der Latte, der Ball flog aber zurück ins Feld. „Wir haben die erste Hälfte kontrolliert“, sagte der IG-Trainer.

Damit war es nach dem Wechsel allerdings vorbei. Auf dem Platz ging es nun hin und her. Der BSV investierte nun mehr, kam dadurch weiter nach vorne. „Wir haben die Spielkontrolle aus der Hand gegeben“, meinte Cerci. Die größeren Gelegenheiten hatte aber zunächst die IG. Cabuk zielte erst ans Aluminium (47.) und dann nur Zentimeter am Pfosten vorbei, nachdem Algan mit einer starken Balleroberung einen Konter eingeleitet hatte, Serhad Gün schoss aus guter Position drüber (61.).

Cabuk trifft, danach schwinden bei Bönen die Kräfte

Auf der anderen Seite verfehlte Aljoscha Kottenstede nur knapp das Tor von Ivan Mandusic (58.). Roxel spielte sich einige Male gut bis zur Grundlinie durch, die Flanken flogen dann aber ins Nirgendwo. Ein kurz ausgeführter Freistoß bescherte dem Gastgeber in der 68. Minute den zweiten Treffer. Cabuk konnte sich den Ball in aller Ruhe zurechtlegen und zog dann aus 23 Metern mit seinem schwächeren rechten Fuß unhaltbar ab.

Acht Minuten später schoss Ogün Gümüstas drüber, danach rangen die Bönener sichtlich mit den eigenen Kräften. Roxel warf dagegen alles nach vorne. Dennis Bäumer traf von halblinks nur den langen Pfosten (83.), der aufgerückte Innenverteidiger Endrit Sojeva schoss nach einem Stellungsfehler von Almin Spahic drüber (88.). „Wir sind zu spät wach geworden“, meinte Tumbrink.

BSV-Trainer wirft IG Unsportlichkeit vor

Der BSV-Coach ärgerte sich auch über den Auftritt der IG in der Schlussphase. „Leider haben wir es nicht geschafft, die antisoziale Komponente der Bönener für uns zu nutzen. Die IG hat durch Zeitspiel, langes Liegenbleiben und unterschiedliche Faktoren versucht, das Spiel zu beeinflussen.“ Cerci nahm es gelassen. „Zeitspiel gehört zum Fußball dazu. In der letzten Saison habe ich meiner Mannschaft noch vorgeworfen, dass sie das im Vergleich zu den anderen zu wenig macht“, sagte er. Der Schiedsrichter ahndete nur bei einer Gelben Karte wegen Ballverschlagens für Cabuk.

IG: Mandusic – Kusakci (90.+1 Kuhn), Dotor-Ledo, Spahic, Güvercin – Demir, Uysal (64. Born), Algan, Gün – Acar (74. Gümüstas), Et (19. Cabuk)
BSV: Ch. Hunnewinkel – Mümken, Sojeva, Kasniqi (46. Schäfer) – Goßling (88. Wesberg), Gockel (63. Bäumer), Flaßhar, Wessels – Görlich – Kottenstede
Tore: 1:0 Demir (12.), 2:0 Cabuk (68.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare