Volleyball

TuS gewinnen Tiebreak-Krimi

+
Nervenstärke bewahrte Katharina Buhl in der spannenden Schlussphase.

Bochum – Durch das Sportzentrum Westenfeld hallten am Sonntagabend nur die Rufe des Gästeteams. „Wir haben gewonnen, 3:2 (25:23, 25:22, 17:25, 21:25, 16:14) gewonnen“, sangen die Volleyballerinnen der TuS Bönen nach dem Auswärtserfolg beim Turnerbund Höntrop ausgelassen. Im dritten Anlauf war es der erste Sieg für den Aufsteiger. „Das nimmt die Nervosität für das nächste Spiel“, sprach Trainer Michael Salaw von einem Gefühl der Erleichterung.

Mit den Bochumerinnen lieferten sich die TuS-Damen einen echten Krimi. Zwei Matchbälle wehrte Bönen im Tiebreak ab, ehe die Gäste mit 16:14 triumphierten, weil Kim Varlemann mit druckvollen Angaben die Punkte ihrer Teamkolleginnen vorbereitete. Zuvor hatte Katharina Buhl zwei wichtige Angriffsschläge verwandelt und den 12:14-Rückstand wieder ausgeglichen.

Starke Punkteserie bringt Satz zwei ein

Die Dramatik hätten sich die Bönenerinnen allerdings ersparen können, schließlich hatten sie die ersten beiden Durchgänge für sich entschieden. Der erste Satz verlief bis zum Schluss ausgeglichen – mit dem besseren Ende für die TuS. „Da hatten wir mehr Glück als der Gegner“, erklärte Salaw. Abschnitt zwei schien beim Stand von 14:21 schon verloren. Doch dann drehten die Gäste auf, gaben nur noch einen Ballwechsel ab. „Da haben wir das gespielt, was wir können. Mit einer stabilen Annahme und guten Aufschlägen zum Erfolg“, lobte der Trainer.

„Dann ist wie so oft der Faden gerissen“, sah er aber bald darauf wieder das andere Gesicht seiner Mannschaft. „Wir haben einen Gang zurückgeschaltet, und das reicht eben nicht“, meinte Salaw. Höntrop schlug nun auch besser auf, wodurch das Bönener Spiel nicht zur Entfaltung kam. Der TB sicherte sich den Satz souverän.

Stabilität zurückgeholt

Der vierte Durchgang brachte keine Veränderung, denn Höntrop ging schnell in Führung. Dem Rückstand lief Bönen anschließend vergebelich hinterher. Doch die TuS-Damen steigerten sich im Verlauf des Satzes. „Wir haben uns stabilisiert“, hatte Salaw erkannt. Außerdem forderte er sein Team dazu auf, bei den Schlägen wieder mehr ins Risiko zu gehen. „Wir haben zu viel auf Sicherheit gespielt, aber damit machst du keine Punkte.“

In den Tiebreak startete die TuS mit leichten Fehlern und einem 0:4-Rückstand. Doch dann war Bönen zurück im Spiel, allerdings noch leicht im Hintertreffen. Bei 6:8 wurden die Seiten gewechselt. Höntrop verteidigte die Führung zum 12:9 und 14:12. Die TuS-Damen zeigten Nervenstärke, bejubelten erst die Punkte von Buhl zum Ausgleich und kurz darauf den ersten Saisonsieg.

TuS: Keil, Zilske, Varlemann, Wandel, Wilmes, K. Buhl, Sauly, Richert, Lindemann, Ufer, Kapschick

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare