TuS-Damen entgehen knapp einem Punktverlust

+
Jessica Karkowski entschied die Partie beim TV Hasperbach mit einer Aufschlagserie zugunsten der TuS Bönen.

Hagen -  „Das war ein komisches Spiel“, meinte Sabrina Schlensog nach dem 3:1 (26:24, 12:25, 25:10, 25:19)-Erfolg ihrer TuS Bönen beim TV Hasperbach. „Hochs und Tiefs haben sich abgewechselt“, so die Libera zu der Partie, in der sich die TuS-Damen nur mit Mühe durchsetzten und den Gang in den Tiebreak knapp abwendeten. Dadurch bauten sie ihren Vorsprung vor der Weihnachtspause bis zum 16. Januar bei einem Spiel mehr als Jahn Dortmund auf fünf Punkte aus.

Zunächst hatten die Bönenerinnen Probleme sich an die niedrige Hallendecke in der Gesamtschule Haspe zu gewöhnen. Ihnen gelang es nicht immer, den Druck aus den Angriffen der Hasperbacherinnen zu nehmen, so dass der Ball hin und wieder an die Decke sprang. Der ersten Durchgang verlief durchgehend ausgeglichen. Die TuS konterte ein 16:19 für den Gastgeber, vergab einen Satzball, setzte sich aber in der Verlängerung mit 26:24 durch.

Der Erfolg brachte aber keine Sicherheit ins Spiel der Gäste. Im Gegenteil: Bönen verlor nun völlig den Faden. „Wir hatten große Annahmeprobleme und unsere Aufschläge sind nicht mehr gekommen“, sagte Schlensog. Über 6:9, 8:14 gab die TuS den Abschnitt mit 12:25 ab. Weniger Punkte hat der Spitzenreiter in dieser Saison noch nie geholt. „Da lief nicht zusammen“, so Schlensog.

Ein ganz anderes Bild zeigte sich im dritten Durchgang. „Wir haben einfach Volleyball gespielt“, hatte Schlensog auch keine richtige Erklärung für den plötzlichen Leistungwandel parat. Mit mehreren Aufschlagserien zog die TuS schnell über 8:3 und 13:5 davon, gönnte Hasperbach nur zehn Punkte. „Wenn wir mit Druck aufschlagen und die Aufschläge kommen, bringen wir die Gegner in die Bredouille“, meinte Schlensog.

Im vierten Abschnitt lief Bönen lange einem Rückstand hinterher (1:5, 13:17). Beim Stand von 15:18 schnappte sich aber Jessica Karkowski den Ball und entschied mit starken Angaben die Partie. Neun Mal in Folge machte sie einen Punkt. Erst ihr zehnter Aufschlag landete zum 24:19 im Netz. Ihre Mitspielerinnen nahmen den Fauxpas mit Humor und entschieden mit dem nächsten Ball das wirklich komische Spiel. - bob

TuS: Gohrke, K. Buhl, N. Tewes, Greinke, Schlensog, Scharwey, Richert, Maruhn, Karkowski, Goetz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare