Langer Volleyball-Tag in der Goethehalle

+
Gegen Preußisch Oldendorf leisteten sich die TuS-Damen zu viele Fehler. Gegen Lüdinghausen wollen sich Katharina Buhl (links) und Nadine Tewes steigern.

BÖNEN -  Das zweite Heimspiel in Folge steht für die Volleyballerin der TuS Bönen an. Und die haben sich fest vorgenommen, die Ausbeute gegenüber dem vergangenen Wochenende zu verbessern. Das wird jedoch nicht einfach, denn am Sonntag um 17 Uhr gastiert der Tabellendritte der Verbandsliga, der SC Union Lüdinghausen II, in der Goethehalle. Das Vorspiel bestreitet die TuS-Reserve um 14.30 Uhr gegen den DJK SuS Brambauer.

Die TuS-Damen machen sich durchaus Hoffnung auf Zählbares, denn Lüdinghausen dürfte zumindest etwas schwächer sein als der jüngste Gegner, der OTSV Preußisch Oldendorf. Schließlich hat die Union gegen den OTSV mit 1:3 verloren. Die Bönenerinnen unterlagen 0:3, ziehen aber vor allem aus dem letzten Durchgang gegen Oldendorf Mut. Beim 31:33 im dritten Durchgang waren sie mit dem Tabellenzweiten auf Augenhöhe. „Wir müssen zusehen, dass wir die Leistung aus dem dritten Satz, auch mal konstant das ganze Spiel zeigen. Dann haben wir vielleicht auch eine Chance gegen Lüdinghausen“, sagt Mannschaftssprecherin Sabrina Schlensog. Trainer Michael Salaw hatte gegen Oldendorf die Vielzahl an Eigenfehlern moniert. Außerdem „haben wir viel zu wenig eigene Punkte gemacht“, weiß Schlensog, dass beim Aufsteiger noch Luft nach oben ist.

Überhaupt müssen die TuS-Damen mehr Aggressivität an den Tag legen, um die Teams in der Verbandsliga unter Druck zu setzen. „Die Oldendorferinnen standen immer gut. Die haben fast alle Bälle bekommen“, sagt Schlensog. Gegen eine Deckung, die so stabil auftreten kann, ist ein Erfolg für Bönen schwer möglich. „Wir müssen von Anfang an, Gas geben“, fordert Schlensog daher.

Am Sonntag wird Bönen in Bestbesetzung auflaufen. Schlensog hofft gegen die junge Union-Mannschaft auf viele Zuschauer, die sich auf einen langen Volleyball-Tag in der Goethehalle freuen können. Schließlich tritt im Vorfeld die zweite Mannschaft an. Erstmals spielen beide TuS-Teams hintereinander. Und zwischen den Partien steigt zusätzlich die Bezirksliga-Spitzenpaarung zwischen Schwerte V und Weddinghofen, dem Tabellenzweiten und -dritten. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare