TTF am Doppelspieltag gegen Konkurrenten aus Hessen

+
Auf den Bönener Dennis Schneuing wartet zuhause gegen Langenselbold am unteren Paarkreuz der dort bislang ungeschlagene Peter Rohr.

Bönen - Die TTF Bönen sind im Jahr 2016 noch ungeschlagen. In ihren erst zwei Rückrundenspielen der Tischtennis-Regionalliga beim ASV Einigkeit Süchteln (8:8) und beim TTC RG Porz (9:6) punkteten die Bönener. „Wir sind gut im Schlag“, sagt auch TTF-Kapitän Andreas Rosenhövel. Am Wochenende wird die gute Form der TTFler nun gleich zweimal auf die Probe gestellt.

Beide Male geht es gegen hessische Aufsteiger: am Samstag im ersten Heimspiel des Jahres gegen die TG Langenselbold, am Sonntag zur TG Obertshausen – beides direkte Konkurrenten. „An diesem Wochenende kann schon eine Vorentscheidung fallen“, sagt Rosenhövel mit Blick auf den Wettstreit um den Ligaverbleib.

TTF Bönen – TG Langenselbold (Samstag 17.30 Uhr/Pestalozzi-Schule). Für das Heimspiel weist das Papier, sprich die Tabelle, die Gäste als Favoriten aus. Denn die TG spielt mit aktuell 10:12 Punkten bislang eine solide und bisweilen gar bessere Saison. „Aktuell hat Langenselbold sehr gute Karten, um in der Liga zu bleiben“, sagt Rosenhövel. Er weiß auch: Verliert Bönen (9:13) gegen Langenselbold, wird es im restlichen Saisonverlauf schwer werden, noch einmal an der TG vorbeizuziehen. „Es geht natürlich in all diesen Spielen nicht nur darum, selbst zwei Punkte zu gewinnen, sondern auch darum, dass der Gegner keine zwei Punkte gewinnt“, unterstreicht Rosenhövel die Bedeutung der sogenannten Vier-Punkte-Spiele.

Im Hinspiel gewann Bönen mit einem 9:6-Erfolg in Nordhessen. „Da hatten wir eine sehr gute Phase“, sagt Rosenhövel. „Aber derzeit ist unsere Form durchaus vergleichbar.“ Ihre erfolgreichsten Einzelspieler haben die Hessen in Peter Rohr an der Position fünf. Dort ist Rohr bislang noch ungeschlagen. Anders als zunächst geplant wird den Bönener ihr Spitzenspieler Florian Wagner wohl noch nicht zur Verfügung stehen. „Flo kehrt später, als wir gedacht hatten, aus China zurück“, bedauert Rosenhövel. Denn mit dem ehemaligen Jugend-Nationalspieler hätte er seinem Team weitaus größere Siegchancen eingeräumt.

TG Obertshausen – TTF Bönen (Sonntag, 14 Uhr). Ihr gute Form möchten die Bönener auch in ihrer zweiten Partie innerhalb von weniger als 24 Stunden ausspielen. Wie Langenselbold ist auch Oberts-hausen, das vor zwei Jahren abstieg, um im vergangenen Jahr wieder aufzusteigen, ein hessischer Liga-Neuling. „Dass Obertshausen so weit unten steht, überrascht uns“, sagt Rosenhövel. Vor der Saison war der TG durchaus eine Spitzenplatzierung zugetraut worden. Wäre die Spielzeit jedoch mit dem heutigen Tag zu Ende, wäre Obertshausen als Vorletzter direkt abgestiegen. „Wir sehen uns allerdings trotzdem nicht als Favorit“, sagt Rosenhövel. Obertshausen bewies am letzten Hinrundenspieltag mit einem 9:7-Sieg in Bönen seine ansteigende Form, die es noch immer innezuhaben scheint. Die TG gewann jahresübergreifend drei ihrer vergangenen vier Spiele. Stark besetzt sind die Gastgeber vor allem am Spitzenpaarkreuz, wo Altmeister und Ex-Bundesligaspieler Hansi Fischer gemeinsam mit Youngster Gregor Surnin aufschlägt. - WA

TTF: C. Waltemode, Berkenkamp, Lüke, Maiworm, Rosenhövel, Schneuing

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare