Fußball

IG nach Sieg in Soest schon Wintermeister

+
Soest und Bönen lieferten sich nicht nur in dieser Szene (rechts Erkan Baslalri) ein Duell auf Augenhöhe. 

Soest - Die IG Bönen wird als Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga in die Winterpause gehen. Zwar steht am kommenden Wochenende noch eine Begegnung beim SV Geseke an, doch der drei Punkte zurückliegende Sus Cappel hat spielfrei. Am gestrigen Sonntag distanzierte der Tabellenführer dank eines 1:0 (1:0) beim Vierten SV Westfalia Soest einen weiteren Konkurrenten. Neun Punkte liegt die IG nun vor den Soestern.

Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit, wie Co-Trainer Evren Karka erklärte. „Soest ist ein Gegner, der auch gut mit dem Ball umgehen kann.“ Zu Beginn schaffte es die Westfalia zudem, Druck auf die Bönener auszuüben. „Da haben wir eine Zeit gebraucht“, gab Karka zu. Doch nach einer Viertelstunde bekamen die Gäste die Partie auf dem Kunstrasenplatz in den Griff und ließen geduldig den Ball laufen, in Erwartung der sich bietenden Lücke. Da die Soester allerdings ebenfalls geschickt verteidigten und das Zentrum dichtmachten, entwickelte sich eine erste Hälfte mit wenigen zwingenden Möglichkeiten.

Bis zur 41. Minute: Da verlagerte Adem Cabuk mit einem weiten Pass das Geschehen von der linken auf die rechte Seite. Dort setzte sich Zübeyir Kaya auf der Außenbahn durch und fand in der Mitte den Torschützen Ercan Taymaz. Kaya stand nach seiner Verletzung erstmals wieder im Aufgebot, später wechselte Karka auch den lange pausierenden Bünyamin Uysal ein.

Am Bild änderte sich nach dem Wechsel zunächst wenig. Die IG ließ allerdings in Person von Cabuk und Erkan Baslarli zwei Gelegenheiten aus, in denen das 2:0 hätte fallen können.

Ab der 70. Minute verlor der Gast jedoch die Kontrolle über die Partie. Die Westfalia erhöhte zusehends den Druck. „Wir standen sehr tief und haben sehr abwartend gespielt“, kritisierte Karka. Die Bönener staffelten sich rund 20 Meter vor dem eigenen Tor, agierten dabei zwar engagiert in den Zweikämpfen, spielerisch gelang aber kaum noch etwas. Es fehlte an jeglichen Entlastungsangriffen. Die Arbeit ging nicht spurlos an den Gästen vorbei: In der Schlussphase hatten mehrere Spieler Krämpfe und spielten oft auf Zeit. Kurz vor dem Ende kam Soest beinahe zwangsläufig zu zwei großen Chancen. Zunächst lief Max Picht allein auf das Gästetor zu, scheiterte jedoch an IG-Keeper Ilker Durak (88.). In der Nachspielzeit landete ein Kopfball aus fünf Metern nach einer Ecke genau auf Durak.

„Schade“, hätte SVW-Trainer Christian Klotz gerne einen Punkt mitgenommen. Für Karka ging der Sieg derweil vor allem wegen der ersten Hälfte letztlich „in Ordnung“. 

Westfalia: Brylka – L. Brenk (54. M. Brenk), Kastner (65. Seifert), Wieling, Picht, Kimmel, Vogel, Gierth, Polzin, Topp, Wypyszewski
IG: Durak – S. Baslarli, Dotor-Ledo, Bouaid, Tirgil (82. Bozkurt) – Kücük, Akyüz – Kaya (73. Saglam), E. Baslarli Cabuk – Taymaz (61. Uysal)
Tore:  0:1 Taymaz (41.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare