Tischtennis

Eine Niederlage, die den Tischtennisfreunden nicht weh tut

+
Ausrufezeichen: Theo Velmerig sorgte mit seinem Fünf-Satz-Erfolg gegen Ochtrups Nummer eins für das Bönener Glanzlicht.

Bönen – „Niederlagen tun immer weh. Aber diese können wir verschmerzen.“ Walter Darenberg, Trainer der Tischtennisfreunde Bönen, wollte der 2:9-Pleite der Bönener NRW-Liga-Herren gegen Tabellenführer SC Arminia Ochtrup keine große Bedeutung beimessen. Der Gastgeber war am Sonntag wie erwartet chancenlos gegen die Übermannschaft der Spielklasse.

Ochtrup feierte in der Pestalozzi-Sporthalle ihren zwölften Sieg beim zwölften Auftritt in dieser Saison. „Wir haben uns gut zur Wehr gesetzt. Mehr ist gegen Ochtrup dann auch nicht drin“, sagte Darenberg, dem mit Sascha Kaiser zudem ein Leistungsträger im Kader fehlte.

Velmerig sorgt für Überraschung

Schon in den ersten Partien des Tages hatten die Gäste aus dem Münsterland deutlich gemacht, dass sie den Bönenern erst gar keine Hoffnung auf eine Überraschung machen wollten. Ochtrup führte schnell 4:0, ehe Theo Velmerig für das Glanzlicht des Tages aufseiten der Bönener sorgte: Der TTF-Sommerneuzugang bezwang in einem hochklassigen Fünf-Satz-Spiel den Regionalliga-erfahrenen Ochtruper Spitzenspieler Michael Hillebrandt. „Das ist ein sensationelles Spiel und Ergebnis von Theo“, so TTF-Trainer Darenberg. Velmerig knüpfte damit am oberen Paarkreuz an die starken Leistungen der Hinrunde an, als er am mittleren Paarkreuz kaum zu schlagen war.

Tan Hasse nah dran am Punktgewinn

Doch die Gäste behielten trotz des überraschenden Punktverlustes ihres besten Akteurs die Kontrolle über die Begegnung, auch weil am Nachbartisch SC-Mann Dinkhoff eine weitere Fünf-Satz-Niederlage gegen Bönens Nachwuchsspieler Tyson Tan Hasse verhinderte. „Wir hatten vereinzelt unsere Chancen, das Spiel knapper zu gestalten“, sagte Darenberg, dessen Team die erste Einzelrunde mit einem Erfolg von Jonas Reich gegen Ochtrups Ersatzmann Lopez Franco abschloss.

Ochtrup kontrolliert die Partie

Weniger erfolgreich lief es für Maximilian Fortmann. Der Bönener Winterneuzugang war für Kaiser in die Formation gerückt und unterlag Beuing in vier Sätzen zum zwischenzeitlichen 2:7.

Im zweiten Einzeldurchlauf blieben weitere unverhoffte Siege am oberen Paarkreuz aus: Numan Yagci (0:3 Sätze gegen Hillebrandt) und Velmerig gegen den starken Ligocki (1:3) gingen diesmal leer aus – und mit ihnen die TTF Bönen gegen den SC Arminia Ochtrup. Für Bönen stehen nun zwei Wochen Wettkampfpause an, am Karnevalswochenende haben die TTFler spielfrei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare