1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

TTF Bönen brauchen einen Sieg für etwas Ruhe im Abstiegskampf

Erstellt:

Kommentare

Björn Helbing
Seit Monaten der überragende TTF-Akteur: Spitzenspieler Björn Helbing. © Stock

BÖNEN ▪ Mit einem Sieg über den schlechter platzierten ASV Wuppertal kann sich Tischtennis-Regionalligist TTF Bönen um Spitzenspieler Björn Helbing Ruhe verschaffen im permanenten Abstiegskampf. Zumindest vorerst.

Die Situation, in der sich die TTF Bönen vor dem Spiel beim ASV Wuppertal befinden, ist dem Tischtennis-Regionalligisten nicht neu. Die Bönener haben sich mit dem spektakulären 9:7 über Brühl-Vochem ein drei Punkte dickes Polster auf die Abstiegszone erspielt. Das könnten sie mit einem Sieg gegen Wuppertal so sehr vergrößern, dass sie sich – zwar nicht endgültig, aber zumindest vorerst – aus dem Gedränge im Tabellenkeller heraushalten können.

„Unser Ziel muss es sein, diese Konstellation auszunutzen und uns ein bisschen Luft zu verschaffen“, sagt TTF-Trainer Walter Darenberg. Doch er weiß nur zu gut: Immer, wenn seine Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf versuchte, auf Abstand zu den Abstiegsplätzen zu gehen, ging es schief.

Das soll am Sonntag anders werden – und die Vorzeichen dafür stehen nicht schlecht. „Der Sieg über Brühl hat uns Rückenwind gegeben“, sagt Darenberg. Rückenwind, den Wuppertal derzeit nicht hat. Zum Rückrunden-Auftakt bekam die Aufbruchstimmung der Wuppertaler mit zwei Niederlagen gegen Uerdingen (4:9) und Altena (2:9) einen Dämpfer versetzt. „Wir können uns darauf einstellen, dass Wuppertal gegen uns alles versuchen wird“, sagt Darenberg. Das versuchte der ASV auch im Hinspiel undverlor dennoch 5:9.

Rückenwind durch Sieg gegen Brühl

Einer, der viel versucht und dem nahezu alles zu gelingen scheint, ist Chen Bing. Der Deutsch-Chinese ist das Aushängeschild der Gastgeber – und noch dazu die Lebensversicherung des Regionalliga-Urgesteins. In der Hinrunde war Bing an mehr als einem Drittel aller Wuppertaler Punktgewinne beteiligt. Dass Bing auch gegen Bönen punkten wird, ist wahrscheinlich. Zumindest nicht sicher aber ist es, ob er auch das Spitzeneinzel gegen den glänzend aufgelegten Björn Helbing für sich entscheiden kann.

Den entscheidenden Vorteil aber möchten sich die Gäste ab Position zwei erspielen. „Wir müssen uns in allen Mannschaftsteilen gut präsentieren“, sagt Darenberg. Das gelang zuletzt gut gegen Brühl, als auch die Doppel funktionierten. Gelingt es in Wuppertal, haben die Bönener endlich etwas Ruhe im Abstiegskampf. ▪ WA

TTF: Helbing, Lüke, Rosenhövel, Werner, Pläster, J. Franzel, Ch. Franzel

Auch interessant

Kommentare