Keine Belohnung für starke Leistung der TuS-Damen

+
Jessica Karkowski brachte mit ihren starken Angaben gegen Lüdinghausen neue Sicherheit ins Spiel der TuS-Damen.

BÖNEN - Am Ende war die Enttäuschung bei den Volleyballerinnen der TuS Bönen groß, als der SC Union Lüdinghausen II seinen Matchball in der äußerst knappen Verbandsliga-Partie zum 15:13 im Entscheidungssatz verwandelt hatte. Die Bönener hatten zum 14. Mal in dieser Saison den Platz als Verlierer verlassen. Doch diesmal hatten sie eine richtig starke Leistung geboten und dem Tabellenzweiten durch das 2:3 (18:25, 23:25, 25:23, 25:23, 13:15) wie schon im Hinspiel einen Punkt abgerungen.

Nur die große Belohnung in Form eines Sieges blieb ihnen verwehrt. „Klar ist die Freude auch groß, dass wir Lüdinghausen ärgern konnten, doch die Niederlage ist ärgerlich, weil wir fünften Satz 4:1 geführt haben“, sagte Mannschaftssprecherin Sabrina Schlensog.

Zunächst sah es allerdings nicht so aus, als ob die Begegnung überhaupt so lange dauern würde. Die ersten beiden Durchgänge gingen an den Favoriten. „Wir haben aber schon im ersten Satz gemerkt, dass hier mehr drin ist“, so Schlensog. Den ersten Abschnitt gab die TuS noch zu 18 ab, verlor hinten raus den Anschluss. Der zweite Durchgang stand schon auf Messers Schneide – mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen. Doch dann gelangen Jessica Karkowski gleich zu Beginn des dritten Satzes drei direkte Punkte mit ihrer Angabe und Bönen schöpfte neuen Mut. „Wir haben diesmal wirklich gut gekämpft“, fand Schlensog. Faustpfand war die starke Blockarbeit, mit der die TuS die Angriffsbemühungen der Unionerinnen konterkarierte. „Das war unglaublich. Ich habe zwischendurch gedacht, da kommt ja gar nichts durch“, so Schlensog. Zudem behielten die Gäste die Nerven, verwandelten gleich ihren ersten Satzball zum 25:23. Überhaupt machten sie nun viel Druck mit den Aufschlägen, besonders Korkowski und Nadine Tewes bereiteten Lüdinghausen so viele Probleme. „Die haben in der Annahme gewackelt“, sagte Schlensog.

Im vierten Abschnitt lag die TuS sogar schnell mit 12:6 vorne, brachte die Union aber durch eigene Fehler wieder auf 14:12 heran. „Das kann nicht sein“, ärgerte sich Schlensog. Und ärgern konnte sie sich auch über das Ende der Partie. Bönen schaffte es nicht, die kleine Führung ins Ziel zu retten, und konnte sich über die starke Leistung nur bedingt freuen.

Der unerwartete Bonuspunkt hat die TuS in der Tabelle nicht wirklich weitergebracht. Bönen bleibt Letzter, drei Punkte hinter dem Relegationsrang, den der Lüner SV belegt. - bob

TuS: Greinke, Gorke, Buhl, Scharwej, Rinschede, N. Tewes, Maruhn, Deutsch, Keil, Fröhlich, Karkowski, Schlensog

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare