TuS Bönen bleibt weiter auf Kurs Verbandsliga

+
Sabrina Schlensog zeigte eine starke Vorstellung in der Bönener Feldabwehr.

Bönen -  Landesliga: VV Schwerte II – TuS Bönen 0:3 (11:25, 13:25, 20:25). Zu einer klare Angelegenheit machten die TuS-Volleyballerinnen ihr Gastspiel in Huckarde gegen Schwerte. Wie im Hinspiel gewann der Tabellenführer auch das Rückspiel zu Null.

„Es passte viel“, urteilte Trainer Jochen Schönsee. „Die Angaben waren durchweg gut und auch die Annahme meist konzentriert“, erklärte er. „Und Sabrina Schlensog zeigte eine starke Abwehrleistung“, verteilte er sogar Sonderlob.

Schon im ersten Satz zeigten die Bönenerinnen dem Gegner, dass sie sich keine Blöße geben werden. Einem 7:1 folgte ein 15:5. Der Satz endete schließlich mit nur elf Punkten für Schwerte, die nur reagierten. „Wir haben aber auch durchgehend Druck aufgebaut“, so Schönsee.

Auch der zweite Satz verlief sehr einseitig. Die TuS-Volleyballerinnen zogen gar auf 20:8 davon. Beide Parteien punkteten noch fünfmal. Es sei oft so im Volleyball, dass man nach so einer klaren Führung im dritten Satz abwartend agiere. „Da fehlte dann ein wenig die Konsequenz“, sagte Schönsee, „wir haben zuviele Versuche gebraucht.“ In engen Spielen dürfe man sich einen solch fahrlässigen Umgang mit den so genannten „Danke-Bällen“ nicht erlauben. „Das haben wir unnötig spannend gestaltet.“ Trotzdem: Auch im Schlusssatz führte der Tabellenführer durchgegend. Allerdings blieb dieSchwerter Reserve diesmal dran, bis Stella Greinke das Spiel mit zwei Aufgaben auf 25:20 beendete.

Mehr Gegenwehr erwartet Schönsee am kommenden Samstag von Werl, die die TuS im Hinspiel niederringen musste.

TuS: Greinke, K. Buhl, Schlensog, Goetz, Gohrke, Karkowski, Menger, Richert, Rinschede, Scharwey, N. Tewes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare