Bönen sichert sich im direkten Duell Platz vier

+
Jubel pur: Jihad El-Cheickh Hassan feiert gegen Rheinhausen einen hochverdienten Schultersieg und herzt Trainer Ingo Manz.

BÖNEN -  Es war der letzte Auftritt der Bönener Verbandsliga-Ringer in dieser Saison in der Goethehalle – und es war ein gelungener: Vor gut 70 Zuschauern triumphierte die TuS mit 20:17 (12:7) über AKS Rheinhausen und sicherte sich so vorzeitig vor den Gästen den vierten Rang in der Verbandsliga NRW.

Es war eine erwartungsgemäß spannende Begegnung mit vielen mitreißenden, engen Kämpfen. Der spektakulärste war wohl der Revanche-Akt von Tobias Falkenstein in der Gewichtsklasse 86 kg griechisch-römisch. Falkenstein war in der Hinrunde von Wladislaus Eirich geschultert worden, zahlte es den Rheinhausenern in Person von Leo Bechthold mit einem Schultersieg in letzter Sekunde zurück. Unter dem frenetischen Jubel der Zuschauer sicherte er dem TuS so vier wichtige Punkte für den späteren Gesamtsieg. 8:0 hatte Falkenstein aber schon sicher geführt.

Auch der Kampf von Eirich, der in die 75-kg-Klasse ausgewichen war und dort auf Lukas Korte traf, brachte die Halle in Wallung. Bereits nach eineinhalb Minuten pinnte der Rheinhausener seinen Kontrahenten, der sich in ungünstiger Position lange wehrte, doch letztlich unterlag. Ebenfalls einen bravurösen Erfolg feierte Jihad El-Cheikh Hassan, der im Freistil (130 kg) Süleyman Baysal schulterte, nachdem er ihn den ganzen Kampf über dominiert hatte. „Das war ein sehr souveräner Sieg“, freute sich TuS-Coach Ingo Manz. Der Trainer hatte auch ein Sonderlob für Marvin Manz übrig: „Als Bezirksliga-Ringer hat Marvin überragend gekämpft, hat nur zwei Punkte abgegeben.“ Dabei hätte Manz gegen Muhammed Sanlialp (86 kg/Freistil) sogar einen Sieg einfahren können, verspielte jedoch eine Sechs-Punkte-Führung.

Doch schlussendlich schmerzte die Niederlage sowieso nicht, da Bönen durch die kampflosen Erfolge von Marc Hauke (57 kg) sowie Enes Ünal und Karsten Wegner (jeweils 66 kg) gleich zwölf einfache Zähler holte. Die Niederlagen von Dennis Thiemann, der in der 61-kg-Klasse dem deutlich älteren Pietro Sabatino unterlag und Fatih Karabulut, der gegen den technisch stärkeren Maksim Siroglazov (98 kg/griechisch-Römisch) nach Punkten verlor, fielen so auch nicht weiter ins Gewicht. „Wir haben gewonnen, das ist es, was zählt“, konstatierte Trainer Manz treffend.

Zwei Wochen vor dem Saisonende hat Bönen, das wie die Gäste einen Kampf mehr ausgetragen hat, fünf Punkte Vorsprung auf Rheinhausen und kann gelassen den Abschluss beim Spitzenreiter Duisdorf angehen. - krz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare