Lucky-Loser-Runde am Samstag

IG schielt auf die Endrunde beim Masters

+
Bei der Vorrunde in Körbecke wurde die IG hinter HSV und Rhynern Dritter.

Bönen - Die IG Bönen möchte ein Lucky Loser werden. Vor zwei Wochen hatte der Kreisliga-A-Spitzenreiter die direkte Qualifikation für die Endrunde des Warsteiner Masters verpasst. In der Vorrunde in Werl scheiterten die Bönener an den Favoriten Hammer SpVg und SV Westfalia Rhynern. Weil sie das Turnier aber immerhin als Dritter abschlossen, können sie IG am Samstag durch eine Hintertür doch ins Feld der Endrunde am Sonntag rutschen. In der Lucky-Loser-Runde, ebenfalls in Werl, muss die IG einen der ersten beiden Plätze in ihrer Gruppe erreichen.

„Wir wollen sehr gerne weiterkommen“, sagt IG-Trainer Evren Karka. Der sieht seine Mannschaft gegen den VfK Weddinghofen (Anstoß 13.10 Uhr), die U 23 des SC Verl (14.10 Uhr), den TSV Rüthen (15.10 Uhr) und den SuS Cappel (16.10 Uhr) mit guten Chancen, spricht aber von einer „starken Gruppe“. 

Zudem wird Karka auf zwei starke Hallenspieler verzichten müssen: Für Hüseyin Kücük ist die Belastung auf dem harten Boden zu hoch, Bünyamin Uysal ist verhindert. „Wir werden nicht ins Risiko gehen und Verletzungen riskieren“, sagt Karka, bei dem mit Yahid Yilmaz ein Winterneuzugang zum Aufgebot zählt. „In erster Linie soll es Spaß machen“, sagt Karka. Am meisten Spaß macht aber in der Regel gewinnen.

Das Masters ist nicht die einzige Verpflichtung der IG am Wochenende. Die Bönener treten am Sonntag auch erstmals unter freiem Himmel an: Sie bestreiten beim SuS Oberaden ein Testspiel. Das will Karka auch als ein solches verstanden wissen: „Wir werden viel probieren. Alle bekommen die Chance, sich zu zeigen.“ 

Auf dem Papier ist Oberaden zwar nur ein B-Ligist, auf dem Platz aber vermutlich mehr: Der SuS führt mit 15 Siegen aus 16 Spielen derzeit ungeschlagen die Kreisliga B2 an. Karka ließ seinen Kader in der vergangenen Woche schuften. „Wir haben viel Fitness gemacht“, sagt er. Einen weiteren Test am Samstag ließ A-Ligist TuS Hemmerde ausfallen.

Wie sich die Mannschaft personell darstellt, hängt vom Abschneiden in Werl ab: „Wenn wir Sonntag in der Endrunde beim Masters spielen, teilen wir den Kader in zwei Gruppen“, erklärt Karka. Sieben Spieler will er in die Halle schicken, mit dem Rest des Kaders in Oberaden antreten. Für das gesamte Wochenende ausfallen wird lediglich der verletzte Yasin Tirgil, der noch mehrere Wochen fehlen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare