Tischtennis

TTF krönen sich zum Herbstmeister

+
Schon nach zwei Stunden verwandelte Jan Miksch den Matchball zum 9:0-Gesamtsieg für Bönen.

Bönen - Die Tischtennisfreunde Bönen überwintern als Tabellenführer. Am letzten Spieltag der Hinrunde in der Verbandsliga schnappten sich die Bönener erstmals seit zwei Monaten wieder Platz eins. Ihren Teil trugen die TTF am Samstag dazu bei: Bönen schlug das Schlusslicht SC Union Lüdinghausen II mit einem standesgemäßen 9:0-Kantersieg.

Der alleine aber hätte jedoch noch nicht zur Wintermeisterschaft gereicht. Die zweite gute Kunde des Wochenendes kam am Sonntagmorgen aus Rheine: Die DJK TTR Rheine hatte am Samstagabend das Spitzenspiel gegen die DJK BW Annen gewonnen (9:6) und erst einen Tag später das Resultat in der Ergebniserfassung des Verbands eingetragen. Eine Annener Niederlage war für Bönen notwendig, um doch noch vor der Winterpause auf den ersten Platz zu springen. Dort stehen die Tischtennisfreunde jetzt punktgleich mit Annen (beide 18:4 Punkte) und einen Zähler vor Rheine (17:5 Punkte).

„Schöner kann ein Jahr nicht enden“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg. „Das ist zwar eine Momentaufnahme. Aber wir sind immerhin schon mal das beste Team der Hinrunde.“ Bönen hat sich in eine gute Ausgangsposition für die zweite Saisonhälfte gebracht. „Wir gehören zu den Mannschaften, die Aufstieg und Meisterschaft ausspielen werden“, so Darenberg. Damit haben Spieler und Verantwortliche beim NRW-Liga-Aufsteiger vor der Sapielzeit nicht gerechnet. „Dass wir uns nach der desolaten Vorsaison so schnell wieder stabilisieren, hätte ich nicht erwartet“, sagte Darenberg.

Einen neuerlichen Beweis dafür lieferte Bönen am Samstag in Lüdinghausen, wenngleich der punktlose Tabellenletzte kein Prüfstein für die formstarke TTF-Sechs werden sollte. Dafür sorgten vor allem die Bönener Doppel, die diesmal weniger spielstark agierten, aber allesamt gute Nerven bewiesen. Sowohl Sascha Kaiser/Jan Miksch (gegen Hans/Breukelmann) als auch Jonas Reich/Jonas Mittermüller (gegen Ruprecht/Farwick) und Tim Heyer/Niklas Brackelmann (gegen Mauritz/Klöpping) gewannen ihre Partien in fünf Sätzen. Der Spielverlauf war in den Eingangsdoppeln zwar ausgeglichen, trotzdem führten die Gäste 3:0. „Das war eigentlich schon die Entscheidung“, sagte der TTF-Trainer.

Mit der Führung im Rücken überrollte der TTF-Zug die Gastgeber. „In den Einzeln waren wir dann sehr souverän“, so Darenberg. Dessen Mannen mussten in der Folgezeit nur noch drei Satzverluste aus sechs Partien hinnehmen. Nach nicht einmal zwei Stunden Spielzeit standen die Bönener als Sieger fest. Auf alle weiteren guten Nachrichten mussten sie an diesem Wochenende wesentlich länger warten.

Die Ergebnisse:  Ruprecht/Farwick – Reich/Mittermüller 2:3, Hans/Breukelmann – Kaiser/Miksch 2:3, Mauritz/Klöpping – Heyer/N. Brackelmann 2:3; Hans – Reich 0:3, Ruprecht – Kaiser 1:3, Breukelmann – Heyer 0:3, Farwick – Mittermüller 0:3, Mauritz – N. Brackelmann 1:3, Klöpping – Miksch 1:3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare