Fußball

Cabuk-Dreierpack beschert IG den Sieg

+
Alle drei Tore gegen Wattenscheid erzielte Adem Cabuk (rechts) für die IG.

Bönen - Die IG Bönen hat das letzte Spiel nach zwei englischen Wochen in Folge mit 3:0 gegen die DJK Wattenscheid gewonnen. „Wichtig waren die drei Punkte und das wir zu Null gespielt haben“, war Trainer Ferhat Cerci immerhin mit dem Ergebnis zufrieden.

Hasan Kayabasi, der Sportliche Leiter der IG Bönen, sagte nach dem Abpfiff nur wenige Worte: „Das war ein dreckiger Sieg“, meinte er im Vorbeigehen. Nach einer guten ersten Hälfte hatte sich der Gastgeber im Schulzentrum von der abstiegsbedrohten DJK Wattenscheid nach dem Wechsel den Schneid abkaufen lassen. Erst in der Nachspielzeit erlöste Adem Cabuk die Bönener mit zwei Kontertoren, nachdem er nach einer halben Stunde bereits für den ersten Treffer gesorgt hatte.

"Einige Spieler von uns sind auf dem Zahnfleisch gegangen."

„So lange es 1:0 steht, ist es immer gefährlich“, hatte sich Cerci eine frühere Entscheidung gehofft. Brenzlig wurde es für die IG allerdings über die gesamten 90 Minuten nicht. „Wir sind froh, dass wir die englischen Wochen mit fünf Spielen in 14 Tagen hinter uns haben. Einige Spieler von uns sind auf dem Zahnfleisch gegangen“, bilanzierte Cerci, dessen Team auf Rang vier kletterte.

Die Gastgeber fanden zunächst gut in die Partie, übernahmen die Kontrolle und suchten auch ständig den Weg nach vorne. Wattenscheid gelang es aber mit einer ordentlichen Endverteidigung die Bönener vom eigenen Tor wegzuhalten. So verzeichnete die IG einige Halbchancen. Nach einer Freistoßflanke kam auf der anderen Seite der aufgerückte Abwehrspieler Matthias Kaiser frei zum Kopfball, zielte aber drüber (17.).

IG verpasst es, nach dem Tor nachzulegen

Doch letztlich war die Führung für die Bönener verdient. Ilker Algan hatte mit einer schönen Einzelleistung für Cabuk aufgelegt, der aus kurzer Distanz abschloss (30.). Vier Minuten später scheiterte Serhad Gün nach guten Pass von Cabuk am Torwart. Den Nachschuss aus 18 Metern setzte Algan an die Latte. Hektisch wurde es unmittelbar vor der Pause. Als Leonid Barzylin nach einem unzureichend geklärten Standard der Wattenscheider im Strafraum bei seinem Abschluss zur Fall kam. Der Schiedsrichter entschied auf Pressschlag und Ecke und pfiff angesichts der Proteste der Gäste die erste Hälfte ab.

DJK-Trainer Tibor Bali sortierte seine Mannschaft in der Kabine neu, nahm ohne Wechsel einige Umstellungen vor und ließ das Team weiter vorne attackieren. Diese Maßnahmen zeigten Wirkung. „Die ersten 15 Minuten in der zweiten Halbzeit haben wir schwer reingefunden. Wattenscheid hatte nichts mehr zu verlieren und hat auch so gespielt. Für uns war es dadurch schwer die Ordnung zu halten und die richtige Zuordnung zu finden“, sagte Cerci.

Wildes Hin und Her rund um die Mittellinie

Die Gäste provozierten nun viele Zweikämpfe, denen sich die Bönener nicht entziehen konnten. Statt Ballkontrolle verzeichnete die IG Ballverluste. Da sich der Gegner mit der Kugel allerdings ebenfalls schwer tat, verflachte die Partie mit wildem Hin und Her rund um die Mittellinie. Die Abschlüsse der Gäste erzeugten allesamt keine große Gefahr. Marcel Backes fand nach einem Alleingang entlang der Grundline nach einer Ecke keinen Abnehmer (70.). „Wir hatten ein paar gute Kontergelegenheit, die wir cleverer ausnützen müssen. Da haben wir den finalen Pass nicht zum Mitspieler gebracht“, ärgerte sich Cerci, dass sein Team die Partie nicht vorzeitig entschied.

Cabuk vergoldet zwei Konter

Das gelang Cabuk in der Nachspielzeit: Erst misslang Wattenscheids Stürmer Kamil Kokoschka ein Rückpass an der Mittellinie komplett. Gün sprintete dazwischen, spielte den Keeper aus und bediente den Torschützen, der in aller Ruhe abschloss. Dann schickte Hüseyin Kücük wiederum Cabuk nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte auf die Reise.

IG: Klemmer – Kusakci (90.+2 Kücük), Bouaid, Oscislawski, Güvercin – Bulut (65. Akyüz), Yilmaz, Algan (70. Uysal) – Gün, Taymaz (58. Born), Cabuk
DJK: Slaby – Mauroff, Bazylin, Kaiser, Gruner – Wassi – Sari (68. Fahir), Löhr, Kaczmarek, Backes (87. Uslaub) – Kokoschka
Tore: 1:0 Cabuk (30.), 2:0 Cabuk (90.+1), 3:0 Cabuk (90.+3)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare