IG erarbeitet sich den ersten Punkt 2015

+
Ab in den Matsch: Ibrahim Yörük wird nach einem Zweikampf mit Timo Walter richtig nass.

BÖNEN -  Die IG Bönen hat nach zwei Niederlagen zum Start in die zweite Serie der Kreisliga A1 den ersten Punkt geholt. 2:2 (2:1) trennten sich die Bönener von der zweiten Mannschaft des TuS Germania Lohauserholz. Ein Spiel, das für Trainer Ayhan Sezer „auf Messers Schneide“ stand.

Fußballspielen war aber nur bedingt möglich. Der Aschenplatz am Schulzentrum war aufgrund des Regens mit vielen kleinen Pfützen übersät, in denen der Ball gerne liegenblieb. „Heute waren Wille und Kampfgeist gefragt“, sagte TuS-Coach Jörg Fiebig. Und das boten beide Teams, die sich viele Zweikämpfe lieferten, zu Genüge.

Lohauserholz erwischte den besseren Start. Nach nur sechs Minuten zappelte der Ball schon im IG-Netz. Libero Mehmet Duman hatte sich bei einem Einwurf der Hölzkener verschätzt. Manfrey Hessfeld sagte danke. Nach dem Führungstor zog sich der Gast zurück. Unnötig für den Geschmack von Fiebig: „Wir waren zu defensiv und zu passiv.“ Die Bönener übernahmen die Kontrolle auf dem Spielfeld und schafften es bis zur Pause, der Partie eine Wendung zu geben. Winterneuzugang Furkan Aydeniz köpfte eine Ecke von Raphael Thiemann zum Ausgleich ein (32.). „Wir haben Ecke im Training geübt“, freute sich Sezer über die Früchte seiner Arbeit.

Das 2:1 war dagegen höchst umstritten. „Das war eine Witzentscheidung“, meinte Fiebig zum Elfmeterpfiff des Schiedsrichters nach 39 Minuten. Erkan Vakifli war an der Strafraumgrenze nach einem Zweikampf gefallen. Thiemann war die Aufregung egal, er schoss die IG mit seinem zehnten Saisontor in Führung.

Auch nach dem Wechsel spielte sich viel im Mittelfeld ab. Torchancen waren auf beiden Seiten selten. Folgerichtig fiel das 2:2 (64.) ebenfalls nach einer Standardsituation – und die Gastgeber halfen fleißig mit. Sie schauten kollektiv bei einem Freistoß vom Mittelkreis nur zu. Selmin Bajric köpfte mutterseelenallein aus zehn Metern ein. „Da vertraut der eine dem anderen und der vertraut wieder dem nächsten“, ärgerte sich Sezer über die Fehlerkette.

Ibrahim Yörük hatte kurz darauf aus 16 Metern noch die Gelegenheit zur abermaligen Führung, traf den Ball aber nicht richtig. Auf der Gegenseite parierte Torhüter Coskun Gökce glänzend im Eins-gegen-Eins gegen Ilias Baaka (83.). Ansonsten war viel Kampf zu sehen. Und die Pfützen nahmen beiden Teams das Tempo aus ihren Angriffen. - bob

IG: C. Gökce – Duman – Kuba, Aydeniz – Karka, Isik, Karahan – Toure (74. Kabakci) Vakifli (82. Gümüs), Thiemann (74. Batak) – Yörük

TuS: Fickermann – Feldhaus, Lauter, Yilmaz, Lange – Schlenkhoff (55. Walter), Schroer, Havers (90. Schimmler, Bajric (80. Schulte) – Hessfeld, Baaka

Tore: 0:1 Hessfeld (3.), 1:1 Aydeniz (32.), 2:1 Thiemann (Foulelfmeter/39.), 2:2 Bajric (64.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare