Fußball-Bezirksliga

IG will die 100-Tore-Marke knacken

+
Die IG Bönen hat trotz des gesicherten Aufstiegs noch einiges vor

Wenn der Fußball-Bezirksligist IG Bönen am Sonntag beim SuS Ennigerloh ran muss, geht es für die Gäste um nicht mehr viel. Hohe Ziele hat die Mannschaft von Trainer Ferhat Cerci dennoch.

Bönen - Die IG Bönen ist durch, steht seit vergangenen Sonntag als Landesligaaufsteiger fest. Schaulaufen ist angesagt, oder? 

„Die Spieler wollten tatsächlich kürzer treten, nur noch einmal in der Woche trainieren statt dreimal“, widerspricht Meistercoach Ferhat Cerci. Er lädt bis zum Saisonende weiter zweimal in der Woche zu den Übungsstunden. 

„Allerdings lasse ich die ekligen Einheiten weg“, fügte Cerci an. Einfach wird das Gastspiel in Ennigerloh nicht. Der Gastgeber ist stark abstiegsbedroht und kämpft um jeden Punkt. Das rettende Ufer, der 13. Platz, ist mit zwei Siegen theoretisch noch erreichbar. Und die SuS gewann das Auswärtsspiel gegen Cappel am vergangenen Sonntag mit 4:3.

Hohe Ziele trotz reichlich Rotation 

„Wir wollen auch keine Wettbewerbsverzerrung“, verspricht Cerci vollen Einsatz. Trotzdem lässt er rotieren. „Spieler mit bisher wenig Einsatzzeiten bekommen welche.“ 

Ziele habe er und Co-Trainer Evren Karka auch noch. „Wir wollen die acht Punkte Vorsprung ins Ziel retten und die 100-Tore-Grenze knacken“, fordert Cerci von den Spielern, das Restprogramm ernst zu nehmen – und möglichst vor dem gegnerischen Tor eiskalt zu agieren. 

Tamer Saglam suspendiert

Personell sieht es gut aus bei der IG. Mustaq Al Berdan ist zwar weiter verletzt. Muhammed Bulut, der beim 6:1-Meistermachersieg über die Westfalia Rhynern II passen musste, ist wieder an Bord. Tamer Saglam wird nicht mehr für die IG auflaufen. Der Verteidiger wurde aus disziplinarischen Gründen suspendiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare