Bestechungsvorwürfe: "Beweis-DVD" wird keine Rolle spielen

BÖNEN - In der Sportgerichtsverhandlung zu den Betrugsvorwürfen gegen die IG Bönen könnten die Gesprächsmitschnitte, mit denen Adnan Göleli von Gurbet Spor Bergkamen seine Anschuldigungen untermauern will, keine Rolle spielen. Grundlage der Verhandlung wären dann nur die Aussagen von Zeugen.

Der Gurbet-Spor-Vorsitzende Adnan Göleli

Die DVD mit den Handy-Mitschnitten steht dem Kreisspruchkammer-Vorsitzenden Eberhard Petri (Kamen) zwar zur Verfügung. Er wird sie nach eigener Aussage aber bis zur Kammer-Sitzung nicht hören, weil die Aufnahmen illegal zustande gekommen seien und sie ohne Zustimmung der Betroffenen nicht verwendet werden dürften. Sollten die Betroffenen in der Sitzung ihr Einverständnis geben, würden die Mitschnitte vorgespielt. Ein Übersetzer hält sich für die Zeit der KSK-Sitzung bereit.

Die öffentliche Spruchkammer-Sitzung beginnt am Dienstag um 18.30 Uhr im Bönener Gasthof Timmering. Die Betrugsvorwürfe gegen die IG sollen ab 19.15 Uhr verhandelt werden. Göleli wirft der IG vor, zwei Spieler seines Teams mit Geld dazu gebracht zu haben, nicht oder nur schlecht zu spielen. Die IG hat mittlerweile anwaltschaftliche Hilfe in Anspruch genommen. - sst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare