Handball

RSV will Lemgo stoppen

+
Mit breiter Brust treten die RSV-Junioren am Samstag gegen Lemgo an.

Bönen - Thomas Wollek weiß, wie er das Spiel seiner Oberliga-B-Junioren den Handballfans in Bönen schmackhaft machen kann. „Wir haben mal wieder einen Bundesligisten zu Gast. Da wird sicherlich ein Leckerbissen zu sehen sein“, sagt der Trainer des RSV Altenbögge, der am Samstag um 18 Uhr in der MCG-Halle auf den Nachwuchs der HSG Handball Lemgo trifft.

Nach dem über weite Strecken gelungenen Auftritt am vergangenen Wochenende gegen Spitzenreiter GWD Minden wollen sich die Bönener auch gegen den Drittplatzierten nicht verstecken. Dabei hat das Videostudium dem Coach gezeigt, wie die HSG zu knacken wäre. „Lemgo hat ein verdammt gutes Gegenstoßspiel. Wenn wir das abschalten, könnte das schon die halbe Miete sein“, so Wollek.

Im Gegensatz zum überragenden Team aus Minden scheint der Gast aus Ostwestfalen allerdings stoppbar. So hat Lemgo beispielsweise 50 Treffer weniger erzielt als GWD. Das heißt aber nicht, dass es am Samstag einfach wird. Wollek verweist auf den wurfgewaltigen Rückraum und auf Torhüter Leon Goldbecker, der Nummer eins der Westfalenauswahl. „Da müssen wir hochkonzentriert sein, sonst wird es schwer 20 Tore zu erzielen“, erklärt Wollek. Von seinen Schützlingen fordert er zudem im Angriff, den Blick zum Nebenmann nicht aus den Augen zu verlieren. Damit würde es die offensive 6:0-Deckung des Gegners zu leicht haben. Zudem müsse der RSV das Spiel in die Breite ziehen. Die Partie tritt Altenbögge in Bestbesetzung an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare