Auch Regionalliga-Spitzenspieler Christoph Waltemode verlässt die Tischtennisfreunde Bönen

Christoph Waltemode will in der kommenden Saison nicht mehr für die Tischtennisfreunde Bönen anreten. J Foto: Liesegang

Die Reihen in der Regionalliga-Mannschaft der TTF Bönen lichten sich weiter.

Nach dem fixen Abgang von Youngster Nils Maiworm zum Oberliga-Aufsteiger TTC Altena (WA berichtete) verlieren die Bönener, die ihre klassenhöchste Mannschaft nach der Saison aus der Regionalliga zurückziehen werden, einen weiteren Spieler: Christoph Waltemode wechselt zum Bönener Regionalliga-Konkurrenten TG Langenselbold. Ein Engagement bei den noch abstiegsbedrohten Hessen bot sich für den besten Spieler im Bönener Kader schon allein aus logistischen Gründen an.

Der 29 Jahre alte Polizist lebt in Frankfurt. „Christoph hat in den letzten Jahren ziemlich viele lange Fahrten auf sich genommen, um weiter bei uns spielen zu können. Das darf man nicht vergessen“, sagt Bönens Kapitän Andreas Rosenhövel, für den Waltemodes Schritt nachvollziehbar ist. Waltemode war vor vier Jahren vom SV Union Velbert nach Bönen gekommen – und hatte seitdem konstant gute Leistungen am Spitzenpaarkreuz gezeigt. In Langenselbold wird er unter anderem auf den Sportdirektor des Deutschen Tischtennis-Bundes treffen: Ex-Profi und -Bundestrainer Richard Prause wird in der kommenden Saison das Trikot der TG tragen. Entweder in der Regionalliga oder in der Oberliga. Noch ein weiterer Spieler der TTF steht kurz vor dem Absprung. Dennis Schneuing steht vor einem erneuten Wechsel zur TG Burgsteinfurt. Der 31-Jährige spielte vor seiner Zeit beim TTC GW Bad Hamm, von wo aus er vor der laufenden Spielzeit nach Bönen wechselte, bereits für den münsterländischen Oberligisten. „Da ist allerdings noch nichts final entschieden“, betont Rosenhövel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare