Auch beim TV RW Bönen hat die Sommersaison begonnen

Beim TV RW Bönen ist alles Corona-gerecht vorbereitet. Die ersten Gegner können kommen.
+
Beim TV RW Bönen ist alles Corona-gerecht vorbereitet. Die ersten Gegner können kommen.

Wettkampfsport ist möglich. Die Sommersaison der Tennisspieler startete schon an diesem Mittwoch - auch für eine Mannschaft des Tennisvereins RW Bönen.

Bönen – Die Herren 65 des TV Rot-Weiß landeten beim Suderwicher TC einen 5:1-Sieg, und auch die Mannschaft Mixed 40 gewann mit 3:1 beim TC Mengede. Die Umstände haben sich trotz Pandemie wegen der stetig sinkenden Inzidenzzahlen normalisiert. Für die Sportler ist kein Test nötig, es werden sogar wieder Doppel gespielt. Für die Bönener geht es an diesem Samstag weiter. Die Herren 55 schlagen auf. Insgesamt starten sechs der zehn Seniorenteams der Rot-Weißen vor den Sommerferien in die Mannschaftswettbewerbe.

„Ich hoffe, die Damen trainieren“, bemerkte Ute Bresser schmunzelnd. Die Mannschaftsprecherin der Ladies 55 weilt im Urlaub. „Wir sind aber alle fit“, erkannte sie in der Vorbereitung, die seit Ostern läuft. „Wir haben regelmäßig trainiert.“

Gleich zum Saisonstart bekommt es das Team mit Viviane Stura, Bresser, Ulrike Kaludza, Christiane Neumann, Karin Nielinger, Jutta Könitz-Freudnereich, Dagmar Garzarek und Ilona Kolar mit einem starken Gegner zu tun. Am Samstag, 12. Juni (13 Uhr), tritt die Mannschaft in der Westfalenliga beim PSV Gelsenkirchen an. „Wir wissen nicht, wo wir stehen, hatten ja im Februar 2020 unser letztes Meisterschaftsspiel“, so Bresser.

Damen 30 hoffen auf den Klassenerhalt

„Der Klassenerhalt wäre nicht schlecht“, schätzt Katharina Schweda die Chancen der Damen 30 vor dem Start in die Ruhr-Lippe-Liga ein. Die Mannschaftssprecherin gibt zu, die Gegner nicht einschätzen zu können, genauso wie das Leistungsvermögen des eigenen Teams. „Wir haben vielleicht fünfmal trainiert und man merkt, dass wir lange nicht auf dem Platz gestanden haben. Nämlich seit Oktober nicht mehr.“

Beginnen werden die Damen 30 am Sonntag, 13. Juni, beim TC Freigrafendamm. Im Kader stehen Anna Nöllle, Schweda, Frauke Dierkes, Anna Tat, Sarah Crämer, Annika Fabricius und mit Fragezeichen Gwen Farchmin, die verletzt ist. „Sabine Mally und Nicole Havers sind zusätzlich in Pelkum gemeldet. Wir werden aber auch auf Aushilfen aus den Damen 40 zurückgreifen.“

In eine starke Ruhr-Lippe-Liga wurden die Herren 30 eingruppiert. Am Sonntag, 13. Juni (10 Uhr), gastieren die Bönener mit Lars Menges, Carsten Schlüter, Christoph Hilse, Matthias Ruthmann, Nölle, Marco Nielinger und Thomas Scheele beim TuS 59 Hamm, „einem ersten Brocken.“

Herren 30 denken nicht nur an den Sport

Abgesehen von dieser Stammbesetzung werde das Team improvisieren. „Wir sind heiß auf Sport, haben aber auch noch Familie“, erklärt Kapitän Tobias Nölle zur recht kurzfristigen Planung der Saisontermine. Für die Herren 30 gelte es, mindestens drei Plätze Abstand zum Tabellenende zu halten, da noch nicht sicher sei, wie viele Absteiger es geben wird. Westerholt, ein Kandidat für den Abstieg, hat schon zurückgezogen. „Wir haben zwar im Sommer immer oben mitgespielt, aber diesmal geht es eher gegen den Abstieg“, so Nölle. „Parkhaus Wanne-Eickel zum Beispiel hat ja neulich noch Bundesliga gespielt, da ist die Nummer sieben immer noch stärker als unsere Nummer eins.“ Er setze auf die mannschaftliche Geschlossenheit der Rot-Weißen, die in dieser Besetzung schon seit Jahren zusammenspiele.

Marvin Zimmermann von den Herren 1 gibt sich selbstbewusst: „Es geht um den Aufstieg, wie immer“, gibt der Mannschaftssprecher zu Protokoll. Er sieht sein Team mit Yannik Stefank, ihm, Till Rohe, Jonas Radine, Tom Kraus, Phil Carbow, Oliver Koch, Bjarne Elfert und Moritz Schürmann gut aufgestellt, dieses Ziel in der Kreisliga zu erreichen. Die Spieler hätten sich akribisch vorbereitet. „Es sind alle schlagbar“, schätzt Zimmermann die Gegner ein.

Die Herren 55 wollen in der Bezirksklasse Spaß haben

„Saisonziel? Nach diesem Coronajahr?“ Ratlos ist Mannschaftskapitän Michael Zimmermann bei der Frage nach dem möglichen Abschneiden der Herren 55 in der Bezirksklasse. „Wir wollen viel Spaß haben“, erzählt er vom Plan. Es fehlt die Nummer drei, Andreas Niemann, den die Achillessehne plagt. Spitzenspieler Michael Köhler ist zudem für den TC Unna in der Westfalenliga- Herren 60 aktiv, kann also nicht jedes Spiel für seinen Heimatverein bestreiten. Die Bönener werden mit Folke Wölfer, Zimmermann, Bernd Matiak, Neuzugang Alex Siepmann, Thomas Langwald und Dieter Päschke antreten. Am Samstag, 5. Juni, gastiert der TC Weddinghofen am Südfeld (13 Uhr). „Danach setzen wir uns alle gemütlich mit Test auf die Terrasse“, betont Zimmermann die lockere Herangehensweise.

Ihr Saisonziel korrigieren wollen die Herren 65 trotz des überraschenden 5:1-Auftaktsieges in Suderwich nicht. „Wir sind dort hingefahren in dem Bewusstsein, eine Niederlage zu kassieren, auch weil unser Spitzenspieler Harald Thater kurzfristig ausgefallen ist“, sagt Mannschaftssprecher Udo Kolar. „Ansonsten sind wir froh, wenn wir die Klasse halten können. Schließlich haben alle in unserer Bezirksliga an Position eins und zwei bessere LK“. Sein Team sei aber offensichtlich in guter Verfassung, erkannte die Nummer drei der Bönener. Das spiellose 0:1 im Recklinghausener Vorort konterten die Gäste nach glatten 2:0-Siegen von Jürgen Wolf und Kolar sowie mit einem Dreisatzerfolg von Franz Hümmecke mit einer 3:1-Führung vor den Doppeln. Die Zusammenstellung passte: Kolar und Wolf gewannen 6:1 und 6:1 – wie auch Heinz Dörnemann mit Werner Rabura.

Klarer Auftakterfolg für das Team Mixed 40

„Spaß haben“ nennt Mannschaftskaptitän Marco Varchmin als Vorgabe für das Team Mixed 40. Den hatten Frauke Dirkes und das gemischte Doppel mit Varchmin und Katrin Wittig beim 3:1-Auftaktsieg beim TC Mengede sicher. Dirkes entschied das Dameneinzel beeindruckend klar 6:0, 6:0 für sich. Das doppelt gewertete Doppel gewannen die Bönener bei ihrem ersten Zusammenspiel ebenfalls in zwei Sätzen mit 6:1 und 7:5. Maik Buchmeier verlor allerdings glatt mit 2:6 und 3:6. „Der Gegner war extrem laufstark“, begründete dies Varchmin. Die Mixed-Mannschaft der Rot-Weißen hat ihren nächsten Auftritt in der Kreisliga am 3. Juli am Südfeld gegen den TC Berghofen III.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare