Altenbögges B-Junioren sind bereit für die Oberliga

+
Die Neuzugänge des RSV Altenbögge Felix Ramsbrock, Julian Klotz, Finn Barenhoff Julian Koal, eingerahmt vom Trainerduo Thomas Wollek (links) und Stefan Vogt.

Bönen - Eine lange Pause legen die RSV-B-Junioren nicht ein. Sie können nicht. Der frisch gebackene Verbandsligameister steht schon am Sonntag dem TV Beckum in der 1. Qualifikationsrunde zur Oberliga gegenüber. Mit dabei sein werden die vier Neuzugänge. Felix Ramsbrock, Julian Koal, Finn Barenhoff und Julian Klotz werden in den Ausscheidungsspielen auf Kreisebene zum Zuge kommen.

Erste Wahl für den 14er-Kader, der in der kommenden Spielzeit in der Oberliga spielen soll, ist der Stamm des Überraschungsmeisters. „Die Jungs sind eingespielt“, erklärt Trainer Thomas Wollek. „Und einen großen Cut hat es ja nicht gegeben.“ Nur Niklas Kaftan ist wegen Alters raus, seine Mannschaftskameraden wechseln hingegen einfach vom Jung- in den Altjahrgang der B-Junioren. „Und wir haben uns ja im Laufe der Saison so gefestigt, dass wir auch ohne Niklas gut klar kamen.“

Ein Kandidat für den Rückraum ist Ramsbrock. „Von der Dynamik sehe ich ihn eher in der Mitte“, erklärt Wollek zum Neuen vom SC Lippstadt/DJK Handball. Er würde dann zum Backup von Tim Baeck und Rico Schröder.

Einen überragenden Fortschritt bescheinigt Altenbögges Coach Julian Klotz, einem RSV-Eigengewächs. Der Jahrgang 2003 spielt erst seit knapp zwei Jahren Handball. „Ein sehr intelligenter Spieler“, so Wollek, „in einem Jahr wird er möglicherweise als Spieler zum Stamm der B-Eins gehören.“

Zunächst wird er wohl in der Reserve Spielpraxis sammeln. Die Altenbögger melden zur nächsten Saison nämlich ergänzt um vier Akteure vom HC Heeren eine zweite Mannschaft.

Dort wird auch Finn Barenhoff ebenfalls ein Jahrgang 2003 aus dem Altenbögger Nachwuchs, seine sportliche Heimat finden. Er ist Torwart, soll im Notfall Marvin Wollek vertreten. „Er wird in der Qualifikation im Tor stehen. Aber wir müssen vorsichtig sein, da die Festspielregel schon gilt“, erklärt Wollek.

Der vierte im Bunde der Neuzugänge kommt vom Werler TV. Linkshänder Julian Koal hänge zwar momentan noch etwas hinterher, werde aber ein guter Außenspieler. „Er ist sehr motiviert, absolviert ein Riesenpensum mit insgesamt vier Trainingseinheiten pro Woche in der Ersten und der B II.“

Dynamik und Umschaltspiel sind die aktuellen Inhalte der Übungsstunden des RSV-Nachwuchs. „Wir werden in dieser Woche noch einmal richtig Gas geben“, erläutert Wollek. Ziel ist, die Qualirunde auf Kreisebene als Erster abzuschließen, um die folgende dann auszurichten. Stärkster Konkurrent werde Ahlens Reserve sein. Altenbögges Coach sieht gute Chancen, das Ziel Oberliga zu erreichen: „Wenn das Team verletzungsfrei bleibt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare