RSV freut sich auf Festtag gegen Zweitligist ASV

+
Der Altenbögger Rückraumspieler Melvyn Leniger will auch gegen den Zweitligisten aus Hamm seine Tore werfen.

Bönen - Hoher Besuch in der MCG-Halle: Am Freitagabend gibt sich um 18.30 Uhr der Handball-Zweitligist ASV Hamm-Westfalen in Bönen die Ehre und bestreitet ein Freundschaftsspiel gegen den RSV Altenbögge. Der Gastgeber erwartet einen Festtag, wenn die Profis möglichst tief in die Trickkiste greifen. „Die Zuschauer sollen auf ihre Kosten kommen“, sagt der RSV-Trainer Mike Rothenpieler.

Die Frage nach dem Ergebnis stellt sich vor diesem Spiel zweier Mannschaften, die fünf (!) Ligen trennen, gar nicht erst. „Wir wollen Spaß haben“, nennt der Altenbögger Rückraumspieler Melvyn Leniger die Hauptprämisse für den heimischen Bezirksligisten. Dazu gehört natürlich auch, „ein paar Tore zu schießen“, so Leniger, für den eine Niederlage von um die 20 Treffern durchaus in Ordnung wäre. Zum Vergleich: Auf der Westfalen-Tour, die den ASV nun nach Bönen führt, gewannen die Hammer im Januar mit 44:20 beim Bezirkligisten HSG Ascheberg-Drensteinfurt und in dieser Woche beim Verbandsliga-Spitzenreiter OSC Dortmund mit 32:15. Letzteres Resultat stellte Trainer Nils Pfannenschmidt dabei nur bedingt zufrieden, so dass er seinen Akteuren vor der Partie in Bönen wohl ein paar mahnende Worte mit auf den Weg geben wird. Die Begegnung nimmt der ASV-Coach jedenfalls ernst. Der Hammer Kader ist weitgehend komplett, und es wird wohl jeder Akteur Spielzeit erhalten.

Die Altenbögger haben sich aber auch einiges vorgenommen. „Wir sind richtig motiviert und gallig“, werden die RSV-Spieler laut Leniger nicht ehrfürchtig wie das Kaninchen vor der Schlange auftreten. „Wir wollen zeigen, was wir können, und wollen uns nicht abschlachten lassen.“ Bis auf Tino Stracke (Urlaub) sind im Grunde alle Bönener an Bord, wobei Rothenpieler genau schauen wird, wie fit jeder Einzelne ist. Einsatzzeit sollen jedenfalls alle bekommen. „Die Jungs sollen das Ganze mit Spaß angehen. Es soll sich keiner verletzen“, betont der Coach, der vor allem sehen will, dass die Bönener miteinander spielen. „Wir wollen unsere Sachen versuchen, auch wenn vieles nicht klappen wird. Aber wenn uns drei, vier gute Abschlüsse gelingen, kann uns das viel Selbstvertrauen geben.“

Rothenpieler erhofft sich von dem ungleichen Kräftemessen einen Lerneffekt für den Liga-Alltag. „Wir wollen alles mitnehmen, was geht. Die Spieler sollen gucken, wie man sich verhält auf dem Platz.“ So sieht es auch Leniger: „Man zieht aus jedem Spiel etwas. Es wird eine Erfahrung sein, gegen einen so höherklassigen Gegner zu spielen. Da spielt man ganz anders und wird ganz anders verteidigt“, will sich der Rückraumspieler einiges abschauen. Er erwartet in punkto Körpersprache, körperliche Voraussetzungen und Dynamik die größten Unterschiede, da seien die Zweitliga-Profis den Amateuren aus Altenbögge deutlich voraus.

Für den RSV bedeutet das Gastspiel des ASV größeren Aufwand als eine normale Bezirksliga-Partie. „Es ist etwas mehr Vorbereitung als sonst“, sagt der Vorsitzende Karsten Schilling. Schließlich erwarten die Bönener ein volles Haus. Der Verein will der Hammer Delegation aber auch den Zuschauern ein kleines Rahmenprogramm bieten, zudem die Wartezeiten klein halten. - bob

Einlass ist ab 17.30 Uhr. Restkarten gibt es noch an der Abendkasse direkt in der Halle. Erwachsene zahlen 6 Euro, Kinder bis zwölf Jahre 2 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare