RSV Altenbögge will zuhause gegen Brambauer Serie ausbauen

+
Florian Warias und seiner Mitspieler wollen die Serie fortsetzen.

Bönen – Perfekt wird es für die Freiluftsportler an diesem Sonntag bei den prognostizierten zweistelligen Temperaturen. Anders sieht es für die Altenbögger Landesligahandballer aus. Wenn der RSV um 18 Uhr in der Marie-Curie-Halle gegen den VfL Brambauer antritt, wird die Sonne untergegangen sein.

„Perfekt ist es für uns, wenn wir die zwei Punkte behalten“, interpretiert Coach Tino Stracke das Adjektiv. „Wir erwarten einen anderen Gegner als zuletzt Recklinghausen. Die haben sich ja nach gefühlt 15 Minuten schon aufgegeben“, sieht Stracke einen motivierten Gegner anreisen.

„Für diese Liga würde ich das Spiel auch zum Derby erklären“, hebt er die Bedeutung der Partie an. „Die Spiele gegen Brambauer waren eigentlich immer eng, beim deutlichen Hinspielsieg war der VfL noch nicht in der Spur.“ Der RSV gewann in Lünen mit 34:28.

Eigentlich seien die Gäste auch Tabellennachbarn, blickt Stracke auf nur zwei Punkte zwischen seinem Fünften und dem Zehnten. In die Spur hat der Gastgeber inzwischen zurückgefunden. „Die letzten Spiele waren ja ganz ordentlich nach der Durststrecke zuvor“, sagt der Coach. Wichtig sei, die Einstellung weiter an den Tag zulegen.

Pohl fehlt bei Lünen

„Wir sollten weiter die Ruhe bewahren, diszipliniert auftreten und einfache Tore machen wollen“, fordert Stracke. Den Gegner kennzeichne vor allem die Flexibilität in der Deckung. „Sie können und spielen alles von 6:0, über 5:1 bis zur offenen.“

Ein wichtiger Baustein wird den Lünenern am Sonntag dort aber fehlen. Sebastian Pohl wurde im Spiel gegen den ASC Dortmund disqualifiziert. Und zwar mit Bericht, Pohl wird also für Spiel in Altenbögge gesperrt sein. Perfekt lief die Trainingswoche der Altenbögger nur zum Teil. Zumindest am Donnerstag beklagte Stracke einige Ausfälle. Mika Engelmann übernahm den grippalen Infekt, dafür ist Max Röckenhaus wieder fit.

„Ich hoffe, dass ich nicht spielen muss“, sieht der Coach die Mittelposition besetzt, auch wenn Steffen Feldmann aus persönlichen Gründen länger passen muss. Sebastian Fröhling beklagt Knieprobleme. „Er ist momentan ein ganz wichtiger Baustein in unserer Deckung“, lobt Stracke den Routinier und hofft auf einen Einsatz Fröhlings. Ein Pluspunkt für die Altenbögger ist in jedem Fall die Heimstärke. „Die sollten wir ausspielen“, meint Stracke nicht nur mit Blick auf die Mannschaft, sondern auf Emotionen auf der Tribüne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare