RSV will Tom Beutner mit einem Sieg verabschieden

+
Tom Beutner absolviert am Sonntag gegen Eintracht Overberge sein letztes Spiel im RSV-Trikot.

Bönen -  Das letzte Spiel des Jahres für den RSV Altenbögge wird für Tom Beutner ein ganz besonderes werden. Denn die Handball-Bezirksliga-Partie am Sonntag gegen den TuS Eintracht Overberge (18 Uhr/MCG-Halle) ist für den Halblinken die letzte im Bönener Dress. Nach drei Jahren zieht Beutner aus beruflichen Gründen fort. Und er möchte sich natürlich als Herbstmeister verabschieden.

Das sollte gelingen, schließlich müsste der Tabellenzweite Brambauer am letzten Spieltag der Hinrunde zwei Punkte und 19 Tore auf den Spitzenreiter Bönen gutmachen. Doch für die Altenbögger zählt natürlich vor der Weihnachtspause nur ein Sieg, um eventuell den Vorsprung sogar auszubauen. Denn der VfL bestreitet am Samstag das prestigeträchtige Ortsderby gegen Lünen. „Wir wollen für Tom einen vernünftigen Abschluss hinbekommen“, betont RSV-Coach Mike Rothenpieler. Auf dem Feld hinterlässt der Leistungsträger eine „schwer zu schließende Lücke“. Zumal Beutner zuletzt richtig gut drauf war. 34 Treffer erzielte der Rückraumspieler bei seinen vergangenen fünf Auftritten.

Die Tore könnte der RSV gegen Overberge gut gebrauchen, denn Rothenpieler rechnet mit einem unangenehmen Gegner. Besonders dem Gegenstoßspiel der Eintracht zollt er Respekt. „Das müssen wir auf jeden Fall verhindert“, sagt der Trainer: „Wir sollten unser Tempo spielen nicht deren.“ Rothenpieler verlangt einen dominanten Auftritt seines Teams, dass die gute Abwehrarbeit der vergangenen Wochen fortsetzen soll. „Wir stehen hinten sehr stabil, dass müssen wir wieder auf die Platte bringen“, will Rothenpieler der Eintracht hinten den Zahn ziehen.

Überragend war natürlich die letzte Viertelstunde in Oberaden, in der Altenbögge nach einer zuvor ausgeglichenen Partie einen 13:1-Lauf zum 33:22 hinlegte. Rothenpieler hofft, dass seine Mannschaft diesmal früher diese Konsequenz auf die Platte bringt: „Wenn wir nur irgendwie zwei Prozent nachlassen, wird es schwierig.“ Der Tabellensiebte fügte im Verlauf der Hinrunde schon den Spitzenteams auch Wickede und Neheim schmerzhafte Niederlage.

Auch im letzten Spiel des Jahres bietet der RSV nahezu Bestbesetzung auf. Es fehlen lediglich die Langzeitverletzten Melvyn Leniger und Frederik Betz sowie Oliver Eissing. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare